03.11.2012  Wölfe warten weiter auf ersten Heimsieg

Der EHV Schönheide 09 wartet weiter auf seinen ersten Heimsieg in der Oberliga Ost 2012/2013. Am gestrigen Freitagabend verloren die Schützlinge von Trainer Norbert Pascha vor über 600 Zuschauern im Wolfsbau ihr drittes Heimspiel in Folge und mussten sich dabei den Tornados vom ELV Niesky knapp mit 3:4 (0:0, 2:1, 1:2, 0:1) nach Verlängerung geschlagen geben. In einem abwechslungsreichen und über weite Strecken ausgeglichenen Spiel, versäumten es die Wölfe, den 2:1- Vorsprung im Mitteldrittel auszubauen und mussten sich am Ende mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Den nicht unverdienten Zusatzpunkt sicherten sich die Lausitzer durch ein Tor von Sebastian Greulich in der Overtime.

 

Die Wölfe hatten sich am Freitagabend gegen Niesky viel vorgenommen, sollte doch nach zwei vergeblichen Anläufen endlich der erste Heimsieg in der Meisterschaftssaison eingefahren werden. Doch die Gäste aus der Lausitz zeigten von Beginn an, dass sie nicht die Reise nach Schönheide angetreten hatten, um die Punkte kampflos abzugeben, fanden besser in die Partie und hatten auch die gefährlicheren Torchancen, welche aber ein wieder gut aufgelegter Stephan Quietzsch im EHV-Gehäuse mit schnellen Reflexen vereiteln konnte. Die Wölfe taten sich im ersten Abschnitt ungewohnt schwer und hatten ihre beste Torchance durch einen Pfostenschuss von Petr Kukla.

 

Auch im zweiten Drittel erwischten die Gäste den besseren Start und gingen in der 24. Minute durch Mojmir Musil mit 1:0 in Führung. Doch die Wölfe ließen sich vom Rückstand nicht irritieren und legten nur zwei Minuten später durch Petr Kukla den 1:1- Ausgleich nach. Mit diesem Tor übernahmen die Hausherren nun das Kommando auf dem Eis und erspielten sich eine Reihe bester Torchancen. In der 30. Minute war das Spiel dann gedreht, als Ivonne Schröder im Nieskyer Tor einen Schuss von Mike Losch zum 2:1 durchrutschen ließ. Bis zur zweiten Pause hatten sich die Wölfe ein positives Torschussverhältnis von 19:7 erarbeitet, vergaben allerdings beste Möglichkeiten oftmals zu leichtfertig, um den Vorsprung auszubauen.

 

Die mäßige Chancenverwertung sollte sich im Schlussabschnitt rächen, denn die Tornados fanden zurück ins Spiel, erzielten in Überzahl durch Sebastian Greulich das 2:2 (45.) und gingen nur wenig später durch einen Treffer von Daniel Bartell (48.) gar mit 3:2 in Führung. Die Wölfe waren nun wieder gefordert und nutzten nur zwei Minuten nach dem Rückstand eine doppelte Überzahl zum 3:3 durch Petr Kukla. Bei diesem Unentschieden blieb es dann auch bis zum Ende der regulären Spielzeit, da die Wölfe zwei weitere Überzahlspiele in der 51. und 55. Minute nicht zum möglichen Sieg nutzen konnten. Stattdessen entführten die Tornados durch den Treffer zum 4:3 von Sebastian Greulich (63.) in der Verlängerung zwei Punkte aus dem Schönheider Wolfsbau.

 

 

Statistik:

 

Tore:

 

0:1 Musil (Jankovych, Greulich) 23:21

1:1 Kukla (Michel) 25:48

2:1 Losch (Quietzsch) 29:57 5-3

2:2 Greulich (Becher, Bartell) 5-4

2:3 Bartell (Noack, Wahne) 48:00

3:3 Kukla (Losch) 50:10 5-3

3:4 Greulich (Linke, Bartell) 62:30 GWS

 

Strafen: EHV 14   ELV 26 + 10 (Noack)

 

Zuschauer: 606