14.11.2012  EHV 09 trifft auf Saale Bulls und Preussen

Nachdem der EHV Schönheide 09 zuletzt spielfrei hatte, geht es am kommenden Wochenende für die Wölfe wieder um wichtige Punkte in der Oberliga Ost. Zunächst gastiert der EHV 09 am Freitag, dem 16.11.12, um 20:00 Uhr beim Spitzenreiter MEC Halle 04, ehe am Sonntag, dem 18.11.12, um 17:00 Uhr das nächste Heimspiel gegen den ECC Preussen Berlin im Schönheider Wolfsbau angepfiffen wird.

 

Zwei Spiele, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten, denn während die Wölfe am Freitag in der Hallenser Volksbankarena gegen die Saale Bulls als klarer Außenseiter gelten, zählt für das Team von Trainer Norbert Pascha am Sonntag im Heimspiel gegen die Preussen Berlin nur ein voller Punkterfolg, damit auch endlich der Heimfluch mit zuletzt drei Niederlagen in Folge besiegt werden kann.

 

Bei den Saale Bulls hängen die Trauben für den EHV 09 bekanntlich schon seit Jahren sehr hoch. Der letzte Sieg einer Schönheider Mannschaft datiert aus der Saison 2004/05, als die Wölfe mit 5:4 letztmals in Halle gewinnen konnten. Auch in dieser Spielzeit sind die Saale Bulls das Maß aller Dinge in der Oberliga Ost. Zehn von den bisher elf Meisterschaftsspielen konnten die Hallenser gewinnen und thronen damit souverän auf dem ersten Tabellenplatz. Vor knapp vier Wochen zeigten die Wölfe allerdings, dass man an einem guten Tag das Profiteam von der Saale durchaus in Schwierigkeiten bringen kann, als die Saale Bulls den EHV 09 erst in den Schlussminuten und mit viel Glück mit 2:4 besiegen konnten. Sind die Wölfe am Freitag in der Lage, eine ähnliche Leistung abzurufen, könnte man vielleicht doch dem haushohen Favoriten ein Bein stellen.

 

Ungeachtet dessen, wie das Spiel in Halle auch ausgeht, ist die Zielvorgabe für das sonntägige Heimspiel gegen den ECC Preussen Berlin klar, nach zuletzt drei Heimpleiten in Folge muss gegen die Charlottenburger der erste Heimsieg im Wolfsbau her. Das Team von Neu-Coach Benjamin Hinterstocker ist allerdings nicht zu unterschätzen, auch wenn der ECC eher durchwachsen in die neue Saison gestartet ist. Aus den bisher zehn absolvierten Spielen holten die Preussen zehn Punkte und stehen derzeit, mit vier Spielen mehr als der EHV 09, auf dem sechsten Tabellenplatz. Aufhorchen ließen vor allem die beiden Auswärtssiege in Erfurt (4:3 n.V.) und Niesky (5:3), weshalb die Wölfe gewarnt sein sollten, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Preussen verfügen mit insgesamt 27 Spielern (3 Torhüter, 9 Verteidiger, 15 Stürmer) über einen breiten Kader, welcher in dieser Saison komplett ohne Förderlizenzspieler und Ausländerpositionen besetzt ist. Das Durchschnittsalter des jungen Teams beträgt gerade einmal etwas über 21 Jahre und wird von erfahrenen Spielern wie Kay Hurbanek, Nils Watzke, Stefan Leciejewski oder Philip Reuter angeführt.

 

Stand heute, kann EHV-Trainer Norbert Pascha am Sonntag mit voller Kapelle antreten und mit den hoffentlich wieder zahlreichen und lautstarken Wölfefans im Rücken, sollte doch gegen die Jungspunde aus der Hauptstadt endlich der erste Heimdreier möglich sein. Auf geht’s Wölfe – Kämpfen und Siegen!