30.12.2012  Wölfe mit vermeidbarer Niederlage gegen FASS

Der EHV Schönheide 09 musste am Freitag beim letzten Heimspiel vor dem Jahreswechsel gegen die Akademiker vom F.A.S.S. Berlin eine unnötige 3:6 (1:0, 0:3, 2:3)-Niederlage hinnehmen und bleibt damit vorerst im Tabellenkeller der Oberliga Ost stecken. Die dritte Niederlage in Folge ist zudem ärgerlich, weil sie mehr als vermeidbar war, denn die Wölfe waren über weite Strecken des Spiels mindestens gleichwertig, gingen allerdings zu leichtfertig mit ihren zahlreichen Torchancen um. Effektiver und cleverer zeigten sich dabei die Akademiker, denen weitaus weniger Chancen reichten, um am Ende das Eis als Sieger zu verlassen.

 

Von Beginn an übernahm der EHV 09 das Kommando im Wolfsbau und erspielte sich gegen den Tabellendritten aus der Hauptstadt gute Möglichkeiten, welche aber ein glänzend aufgelegter Justin Schrörs im FASS-Gehäuse zunächst allesamt entschärfte. Die Akademiker brauchten gut zehn Minuten, um besser ins Spiel zu finden und hatten ihre besten Chancen bei einem Powerplay in der 14. Spielminute. In einer mittlerweile ausgeglichenen Partie gelang den Wölfen dann doch das erste Tor, als Miroslav Jenka, von Petr Kukla mustergültig bedient, zum 1:0 (18.) für die Hausherren traf.

 

In der 25. Spielminute hätten die Wölfe gleich in doppelter Überzahl das Ergebnis erhöhen können, doch die zahlreichen Schüsse fanden einfach nicht den Weg in das wie vernagelt scheinende Gästetor. So kam es, wie es kommen musste. Während dem EHV 09 das Schussglück fehlte, nutzten die Akademiker ihre erste nennenswerte Chance im zweiten Drittel, als dem von der Strafbank kommenden John Koslowski der 1:1-Ausgleich (28.) gelang. Dieser Gegentreffer brachte die Wölfe sichtlich aus dem Konzept und die Berliner nutzten die Situation clever aus, um wenig später durch Christian-Alexander Leers gar mit 2:1 (31.) in Führung zu gehen. Die Wölfe hatten kurz danach wieder beste Chancen, um erneut in doppelter Überzahl auszugleichen, doch FASS-Goalie Schrörs ließ die Hausherren schier verzweifeln. Zudem schlichen sich bei den Wölfen jetzt leichte Fehler im Spielaufbau ein, welche die FÄSSER zum Kontern einluden. In der 38. Minute nutzte John Koslowski eben einen dieser Fehler und erhöhte für die Gäste auf 3:1.

 

Gleich zu Beginn des Schlussdrittels fiel die Vorentscheidung im Spiel, als Eisbär-Föli Dominik Bielke 42 Sekunden nach Wiederanpfiff das 4:1 für die Akademiker markierte. Die Wölfe zeigten sich zwar weiter bemüht, doch mit zunehmender Spielzeit musste man erkennen, dass ein Comeback gegen die Berliner an diesem Abend nicht mehr möglich war. Spätestens mit dem 5:1 (51.) durch Fabio Patrzek waren dann alle Messen im Wolfsbau gelesen, wenngleich dem EHV 09 durch zwei Treffer von Kilian Glück (53./59.), bei einem weiteren Gegentreffer von Jonas Schlenker (58.), wenigstens noch etwas Ergebniskosmetik gelang. Am Ende stand eine unnötige 3:6-Niederlage für die Wölfe, welche, gemessen an den Spielanteilen, gut zwei Tore zu hoch ausfiel.

 

 

Statistik:

 

Tore:

 

1:0 Jenka (Kukla, Preiß) 18:00

1:1 Koslowski (Bielke, Scholz) 27:01

1:2 Leers (Ludwig, Gries) 30:28

1:3 Koslowski (Bielke) 37:47

1:4 Bielke (Koslowski) 40:42

1:5 Patrzek (Scholz, Ziegler) 50:03

2:5 Glück (Kukla, Jenka) 53:00 5-4

2:6 J. Schlenker (Koslowski) 57:19

3:6 Glück (Kukla, Jenka) 58:30 5-4

 

Strafen: EHV 10   FASS 14

 

Zuschauer: 532