05.01.2013  Ungefährdeter Wölfesieg gegen harmlose Preussen

Der Derbysieg am Vorsilvestertag in Chemnitz hat dem EHV Schönheide 09 sichtlich gut getan. Mit viel Selbstvertrauen und erstmals seit vier Wochen auch wieder mit komplettem Kader, ließ das Team von Trainer Norbert Pascha am Freitagabend gegen den ECC Preussen Berlin von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer das Eis im Wolfsbau als Sieger verlassen würde. Durch drei Tore von Miroslav Jenka, einem Doppelpack von Roy Hähnlein und einem Treffer von Petr Kukla stand am Ende ein ungefährdeter 6:1 (2:1, 4:0, 0:0)-Heimerfolg gegen weitestgehend harmlose Hauptstädter.

 

Nach knapp drei Minuten gingen die Wölfe durch Petr Kukla bereits mit 1:0 in Führung und bestimmten deutlich das Geschehen auf dem Eis. Die Dominanz spiegelte sich spätestens mit dem 2:0 (9.) durch Miroslav Jenka wieder, wonach es der EHV 09 aber in der Folge versäumte, weitere Treffer nachzulegen. Bester Mann bei den Berlinern war zu diesem Zeitpunkt ECC-Goalie Steven Kügow, welcher mit guten Paraden zunächst Schlimmeres verhinderte. Einzige nennenswerte Aktion der Preussen im ersten Drittel war der 2:1-Anschlusstreffer durch Michael Henk kurz vor der ersten Pause.

 

Dieser Treffer war aber nur ein Strohfeuer der Gäste, denn im zweiten Drittel erhöhten die Wölfe noch einmal die Schlagzahl und waren den Preussen in allen Belangen überlegen. Roy Hähnlein mit dem 3:1 (23.) und Miroslav Jenka mit dem 4:1 (35.) sorgten dann auch entsprechend für klare Verhältnisse im Wolfsbau. Den endgültigen Knockout bekamen die Berliner in der 40. Spielminute, als den Wölfen innerhalb von nur 21 Sekunden zwei weitere Treffer durch Miroslav Jenka und Roy Hähnlein zum 5:1 und 6:1 gelangen.

 

Mit dem Gedanken im Kopf, dass am Samstag bereits das nächste schwere Spiel in Leipzig ansteht, ließ es der EHV 09 im Schlussabschnitt dann auch deutlich ruhiger angehen, ohne jedoch den Spielfaden aus der Hand zu geben. Die Gegenwehr der Preussen war schon lange gebrochen und so spielten die Wölfe das Ergebnis problemlos von der Uhr und sichern sich so drei weitere wichtige Punkte.

  

 

Statistik:

 

Tore:

 

1:0 Kukla (Jenka, Geier) 02:45

2:0 Jenka (Kukla, Geier) 08:33

2:1 Henk (Giermann) 18:12

3:1 Hähnlein (Glück, Losch) 22:11

4:1 Jenka (Hähnlein, Löffler) 34:38

5:1 Jenka (Geier, Kukla) 39:21

6:1 Hähnlein (Glück) 39:42

 

Strafen: EHV 8 + 10 (Kukla)   ECC 12

 

Zuschauer: 463