05.01.2013  Eisarena Taucha wird wieder zum EHV-Partyzelt

Wölfe besiegen Icefighters Leipzig nach Verlängerung

 

Keine 24 Stunden nach dem 6:1-Heimsieg gegen die Preussen Berlin hatte der EHV Schönheide 09 erneut Grund zu jubeln. Dabei erwies sich die Eisarena Taucha am Samstagabend bereits zum zweiten Mal in dieser Saison als Partyzelt für die Schönheider Wölfe, denn die Jungs von Trainer Norbert Pascha gewannen nach spannendem Spielverlauf gegen die Icefighters Leipzig verdient mit 6:5 (1:1, 1:3, 3:1, 1:0) nach Verlängerung und knöpften dem Tabellendritten vor über 800 Zuschauern zwei wichtige Punkte ab. Der EHV 09 bewies in Taucha vor allem echte Comeback-Qualitäten, denn zwischenzeitlich mussten die Wölfe dreimal einem Rückstand hinterherlaufen.

Beide Mannschaften lieferten im ersten Drittel ein Spiel auf Augenhöhe ab, in welchem die Icefighters durch einen verwandelten Penalty von Florian Eichelkraut mit 1:0 (6.) in Führung gingen. Die Antwort der Wölfe ließ allerdings nicht lange auf sich warten, denn nur gut zwei Minuten später gelang ihnen in Überzahl der 1:1-Ausgleich durch Petr Kukla. Zwar erspielten sich beide Teams in der Folge weiter gute Chancen, fanden aber in den Goalies Sievers und Quietzsch jeweils ihren Meister.

 

Zu Beginn des Mittelabschnitts legten die Hausherren erneut vor und erzielten durch Damian Martin das 2:1 (22.). Doch wie schon im ersten Drittel antwortete der EHV 09 schnell und glich nur wenig später durch Kevin Geier zum 2:2 (24.) aus.  Ab Mitte des Spiels schien die Partie dann Richtung Icefighters zu kippen, als erst Emanuel Grund eine Überzahlsituation zum 3:2 (32.) nutzte und wenig später Kevin Nighbert gar auf 4:2 (33.) für die Leipziger erhöhte. Die Wölfe hatten noch im zweiten Drittel die Chance, wenigstens den Anschlusstreffer zu erzielen, ließen aber gleich zwei aufeinander folgende Powerplays ungenutzt.

 

Das Schlussdrittel begann dann gleich wieder mit einem Überzahlspiel für den EHV 09. Dieses Mal lief die Scheibe im Angriffsdrittel besser und so kamen die Wölfe 36 Sekunden nach Wiederbeginn durch David Seidl schnell zum 4:3. Keine fünf Minuten später war die Partie dann wieder völlig offen, als EHV-Kapitän Miroslav Jenka zum verdienten 4:4-Ausgleich für die Wölfe traf. Die Gäste gewannen nun immer mehr die Oberhand und erspielten sich die nennenswerteren Torchancen. Gut anderthalb Minuten vor dem Ende wurde die Aufholjagd dann auch belohnt, als Petr Kukla den EHV 09 erstmals im Spiel mit 5:4 in Führung brachte. Doch die Freude über den vermeintlich spielentscheidenden Treffer hielt leider nur ganze 22 Sekunden, denn die Icefighters schlugen zurück und retteten sich mit dem 5:5 durch Florian Eichelkraut noch in die Verlängerung.

 

Die Overtime dauerte dann gerade einmal 89 Sekunden. EHV-Topscorer Petr Kukla hatte sein Magazin an diesem Abend noch nicht leer geschossen und traf in Überzahl zum umjubelten und verdienten 6:5-Auswärtssieg für den EHV Schönheide 09.

 

 

Statistik:

 

Tore:

 

1:0 Eichelkraut 05:20 Penalty

1:1 Kukla (Jenka, Losch) 07:35 5-4

2:1 Martin (L. Müller, Grund) 21:09

2:2 Geier (Jenka, Kukla) 23:28

3:2 Grund (Breiter, L. Müller) 31:38 5-4

4:2 Nighbert (König) 32:11

4:3 Seidl (Jenka, Kukla) 40:36 5-4

4:4 Jenka (Kukla, Geier) 45:07

4:5 Kukla (Jenka, Geier) 58:21

5:5 Eichelkraut (Grund, L. Müller) 58:43

5:6 Kukla (Michel, Losch) 61:29 5-4 GWS

 

Strafen: IFL 14   EHV 12 + 10 (Glück)

 

Zuschauer: 820