09.02.2013  Wölfe holen Bigpoints bei Tornado Niesky

Der EHV Schönheide 09 hat am Samstagabend bei den Tornados vom ELV Niesky wichtige Bigpoints im Kampf um den vierten Tabellenplatz in der Oberliga Ost eingefahren. Nach spannendem Spielverlauf, mit ständig wechselnden Führungen, siegten die Wölfe im Nieskyer Freiluftstadion knapp, aber aufgrund des letzten Drittels, nicht unverdient mit 5:4 (1:1, 2:3, 2:0) und gewinnen damit auch den direkten Vergleich gegen die Tornados, welcher in der Endplatzierung noch wichtig werden könnte. Bester Wölfe-Scorer in Niesky war Petr Kukla mit drei Toren und einer Vorlage. Die weiteren Treffer für den EHV 09 erzielten David Seidl und Kevin Geier.

 

Es herrschten mit Beginn des Spiels typische Freiluftbedingungen im Nieskyer Waldstadion. Starker Schneefall sorgte für eine eher schlechte Eisqualität, worauf sich die Wölfe erst einmal einstellen mussten. So waren die Tornados in den ersten zehn Minuten auch das bessere Team und gingen durch Marco Noack verdient mit 1:0 in Führung. Die Hausherren betrieben in dieser Phase enorm viel Aufwand, ohne jedoch weiteren Nutzen daraus zu ziehen. Zudem machte EHV-Goalie Sebastian Modes einen guten Job und entschärfte die ein oder andere gefährliche Situation vor seinem Gehäuse. Nach und nach fand sich dann auch der EHV 09 besser zurecht und erzielte in der 18. Minute per Konter den 1:1-Ausgleich durch David Seidl.

 

Den besseren Start ins Mitteldrittel erwischten wieder die Wölfe, welche in der 23. Minute durch Petr Kukla mit 2:1 in Führung gingen. Zwar kamen die Hausherren nur kurze Zeit später in Überzahl durch Vitezslav Jankovych zum 2:2 (26.), doch der EHV 09 hatte die passende Antwort und legte im Powerplay das 3:2 (28.) durch Kevin Geier nach. Selbiger Spieler hatte per Alleingang danach die große Chance zum 4:2, wurde aber im letzten Moment noch von einem Nieskyer Verteidiger entscheidend gestört. Statt die Führung auszubauen, kassierten die Gäste kurz darauf den 3:3-Ausgleich (35.) durch Mojmir Musil. Niesky war zurück im Spiel und nutzte die kleine Schwächephase der Wölfe noch vor der zweiten Pause zur 4:3-Führung (39.) durch Marcel Linke.

 

Die Wölfe mussten also im Schlussabschnitt noch einmal eine Schippe drauflegen und hatten trotz des dezimierten Kaders, Kilian Glück und Christian Müller mussten beide verletzungsbedingt passen, offensichtlich die größeren Kraftreserven. Allen voran Petr Kukla war von den Tornados nicht in den Griff zu bekommen, welcher erst den 4:4-Ausgleich (47.) erzielte und knapp zwei Minuten vor Ultimo den 5:4-Siegtreffer für den EHV 09 folgen ließ. Niesky versuchte in der Schlussminute zwar noch einmal alles und nahm Torfrau Ivonne Schröder zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis, doch die Wölfe ließen nichts mehr anbrennen und brachten den knappen Vorsprung über die Zeit.

 

 

Statistik:

 

Tore:

 

1:0 Noack (Brill, Bartell) 09:04

1:1 Seidl (Löffler, Hähnlein) 17:55

1:2 Kukla (Seidl, Losch) 22:51 5-4

2:2 Jankovych (Greulich, Schröder) 25:28 5-4

2:3 Geier (Kukla, Jenka) 27:03

3:3 Musil (Wimmer, Jankovych) 34:04

4:3 Linke (Jankovych, Musil) 38:26

4:4 Kukla (Jenka, Losch) 46:19 5-3

4:5 Kukla (Geier, Jenka) 58:04

 

Strafen: ELV 16   EHV 16 + 10 (Löffler)

 

Zuschauer: 464