05.10.2013  Furioser Meisterschaftsauftakt im Wolfsbau

EHV Schönheide 09 überrollt FASS Berlin

 

Der EHV Schönheide 09 ist am Freitagabend vor knapp 600 Zuschauern im heimischen Wolfsbau furios in die neue Oberligasaison 2013/2014 gestartet. Gegen den amtierenden Oberliga-Ost-Pokalsieger und letztjährigen Meisterschaftsdritten FASS Berlin zeigten sich die Wölfe in Torlaune, waren vor dem gegnerischen Gehäuse äußerst effizient und überrollten die Akademiker mit einem klaren und verdienten 8:2 (3:1, 3:1, 2:0)-Erfolg. Die Tore für den EHV 09 markierten Petr Kukla (2), Svatopluk Merka (2), Pierre Gläser (2), Mike Losch und Christian Heumann.


EHV-Trainer Norbert Pascha hatte es angekündigt: “Wir wollen mit einem Sieg in die neue Oberligasaison starten!“ und sein Team setzte diese Marschrute von der ersten Sekunde an um. Nach nicht einmal fünf Minuten lagen die Wölfe durch Treffer von Petr Kukla (3.) und Svatopluk Merka (5.) bereits mit 2:0 in Führung und machten damit frühzeitig ihre Ambitionen deutlich. FASS Berlin schien aufgrund der Anfangsminuten sichtlich beeindruckt, fand aber nach und nach besser ins Spiel und hatte auch gute Tormöglichkeiten, doch der Abwehrverbund um EHV-Goalie Sebastian Modes stand gut und verhinderte einen möglichen Gegentreffer. Die Wölfe hingegen zeigten sich extrem effizient und setzten durch Konter immer wieder gefährliche Nadelstiche. So auch in der zehnten Spielminute, als Svatopluk Merka auf Zuspiel von Kevin Geier und Yannick Löhmer zum 3:0 vollendete. Die Akademiker versäumten es kurz darauf, in doppelter Überzahl ihren ersten Treffer zu setzen und so dauerte es bis in die Schlussminute des ersten Drittels hinein, ehe die Bemühungen der Gäste durch das 3:1 (20.) von Christoph Kabitzky belohnt wurden.

Mit Beginn des Mittelabschnittes legten die Berliner tempomäßig eine Schippe drauf und setzten die Wölfe unter Druck. Doch der Offensivdrang der Hauptstädter erhielt in der 22. Minute den nächsten Dämpfer, als ein FASS-Akteur die Strafbank aufsuchen musste und der EHV 09 in Überzahl nur ganze 19 Sekunden benötigte, um durch einen Blueliner von Mike Losch die Führung auf 4:1 auszubauen. Es war keineswegs so, als hätten die Gäste nichts probiert, doch die Wölfe zermürbten ihren Gegner immer wieder durch gefährliche Gegenstöße, blieben weiter sehr effizient und schraubten so das Ergebnis durch zwei weitere Tore von Petr Kukla (27.) und Pierre Gläser (33.) auf 6:1 in die Höhe. Etwas kurios wurde es dann in der 37. Spielminute. Eine Plexiglasplatte an der Bande hatte nach einem Zweikampf Schaden genommen und konnte auf die Schnelle nicht repariert werden. Aufgrund des bestehenden Verletzungsrisikos entschied der Schiedsrichter, bei noch 3:36 zu spielenden Minuten im zweiten Drittel, die zweite Pause vorzuziehen, um damit Zeit für die notwendige Ausbesserung zu schaffen. Die restliche Spielzeit wurde nachgespielt und im Anschluss ohne Pause das letzte Drittel begonnen. Berlin kam mit dieser ungewöhnlichen Situation dann etwas besser zurecht und verkürzte noch vor dem letzten Seitenwechsel durch Max Janke auf 6:2 (39.).



Die Gäste aus der Hauptstadt schienen durch diesen Treffer die “zweite Luft“ für den Schlussabschnitt zu bekommen und drängten die Wölfe immer wieder zurück in ihr Abwehrdrittel. In dieser Phase bewies aber EHV-Goalie Sebastian Modes seine gute Form und verhinderte mit guten Paraden einen weiteren Gegentreffer. Berlin schien man die Verzweiflung anzumerken, denn der enorme läuferische Aufwand schlug sich einfach nicht in Zählbares nieder. Der endgültige Knockout für die FÄSSER kam dann in der 48. Minute, als Christian Heumann mit einem Schlagschuss von der blauen Linie direkt in den rechten oberen Winkel des Gästegehäuses zum 7:2 traf. Der Willen des Pokalsiegers war gebrochen und auch der Schlusspunkt gehörte noch den Wölfen, als sechs Sekunden vor Ultimo Pierre Gläser in Überzahl den 8:2-Endstand markierte.

(Fotos: Eb. Mädler)
 

 

Statistik:

 

Tore:

 

1:0 Kukla (Jenka, Geier) 02:28

2:0 Merka (Wolf, Michel) 04:33

3:0 Merka (Löhmer, Geier) 09:27

3:1 Kabitzky (Grafenthin, Ziegler) 19:06

4:1 Losch (Jenka) 21:28 5-4

5:1 Kukla (Jenka, Schenkel) 26:05

6:1 Gläser (Merka) 32:07

6:2 Janke (Ludwig, Patrzek) 38:19

7:2 Heumann (Jenka, Kukla) 47:23

8:2 Gläser (Wolf, Schenkel) 59:54 5-4

 

Strafen: EHV 16   FASS 12

 

Zuschauer: 546