21.10.2013  Schönheide gewinnt erstes Derby gegen Chemnitz
Der EHV Schönheide 09 hat am Samstagabend das erste Derby der Oberligasaison 2013/2014 gegen den ERV Chemnitz 07 siegreich gestalten können. In einer über weite Strecken spannenden und für ein Derby auch sehr fairen Begegnung, gewannen die Wölfe Dank der Tore von Miroslav Jenka, Petr Kukla, Svatopluk Merka, Kevin Geier und einem Doppelpack von Georg Albrecht am Ende verdient mit 6:3 (2:0, 1:1, 3:2) gegen die Wild Boys und konnten sich durch diesen Erfolg auf den zweiten Tabellenplatz in der Oberliga Ost vorschieben.

Wie im Vorfeld schon angemerkt, nahm der EHV 09 den vermeintlichen Außenseiter aus dem Küchwald nicht auf die leichte Schulter und zeigte von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Das dies auch dringend notwendig war, bewahrheitete sich schon in den Anfangsminuten, denn den etwas besseren Start erwischten zunächst die Gäste aus Chemnitz, welche aber mit ihren Chancen am wieder bestens aufgelegten EHV-Goalie Sebastian Modes scheiterten. Nach gut fünf Minuten hatten sich die Wölfe dann auf die Spielweise der Wild Boys eingestellt und übernahmen fortan das Kommando vor über 600 Zuschauern im heimischen Wolfsbau. Allerdings haben auch die Chemnitzer in Person von Sebastian Staudt einen guten Mann zwischen den Pfosten und so dauerte es nach mehreren guten Tormöglichkeiten bis zur 13. Spielminute, ehe die Wölfe mit dem 1:0 durch Miroslav Jenka aus ihrer Überlegenheit Kapital schlagen konnten. Der Knoten war nun geplatzt und nur fünf Minuten später stellte der EHV 09 auch seine Powerplay-Qualitäten unter Beweis, als Petr Kukla auf Zuspiel von Miroslav Jenka und Kilian Glück zum 2:0 (18.) traf.



Auch zu Beginn des Mittelabschnitts lief zunächst für die Hausherren alles weiter nach Plan. Zweieinhalb Minuten waren gerade mal gespielt, da erhöhte Svatopluk Merka mit einem gezielten Schuss in den rechten Winkel auf 3:0 für die Wölfe. Den Chemnitzern gelang zwar nur gut zwei Minuten später in Überzahl das 3:1 (25.) durch Michal Vymazal, doch bis zur zweiten Pause hatte der EHV 09 deutlich mehr vom Spiel, vergab aber jetzt teilweise hundertprozentige Tormöglichkeiten sehr leichtfertig, da man sich des öfteren in Einzelaktionen verstrickte, anstatt den oder die besser postierten Sturmpartner anzuspielen. Dadurch verpassten es die Wölfe, sich einen komfortableren Vorsprung herauszuarbeiten, was sich gleich Anfang des Schlussdrittels rächen sollte.

Denn die Wild Boys kamen hellwach aus der Kabine und erzielten nur 70 Sekunden nach Wiederbeginn durch Tobias Rentzsch den 3:2-Anschlusstreffer. Die Chemnitzer witterten jetzt ihre Chance, hingegen die Wölfe doch etwas nervös wurden. Es dauerte eine ganze Weile, bis der EHV 09 seinen Spielfaden wieder fand und für die Gäste bot sich zwischenzeitlich in Überzahl und durch einen Pfostenschuss doch ein, zwei Mal die Chance zum Ausgleich. Zumindest auf sein eigenes Überzahlspiel können sich die Wölfe aber derzeit verlassen und so war es Georg Albrecht, welcher mit dem 4:2 in der 49. Minute wieder für etwas mehr Ruhe sorgte. Drei Minuten später sollte dann bereits die Vorentscheidung fallen, denn die Gastgeber legten nach und erhöhten nach feiner Kombination zwischen Petr Kukla, Miroslav Jenka und Torschütze Kevin Geier auf 5:2 (53.). Den Wild Boys gelang zwar in Überzahl durch Torsten Hofmann noch das 5:3 (55.), doch mehr ließen die Wölfe nicht zu und stellten 17 Sekunden vor der Schlusssirene per Empty-Net-Goal durch Georg Albrecht den 6:3-Endstand her.


Statistik:

Tore:

1:0 Jenka (Kukla, Geier) 12:09
2:0 Kukla (Jenka, Glück) 17:15 5-4
3:0 Merka (Jenka, Hähnlein) 22:28
3:1 Vymazal (Klein, Preiß) 24:39 5-4
3:2 Rentzsch (Herman, Vymazal) 41:10
4:2 Albrecht (Jenka, Losch) 48:58 5-4
5:2 Geier (Jenka, Kukla) 52:15
5:3 Hofmann (Klein, Lüsch) 54:22 5-4
6:3 Albrecht 59:43 ENG

Strafen: EHV 12 ERV 12

Zuschauer: 609