12.11.2013  Schönheide trifft auf Jonsdorf und Leipzig
Nach den beiden unglücklichen Niederlagen gegen Berlin und Niesky, geht es für den EHV Schönheide 09 am kommenden Freitag, dem 15.11.13, um 19:30 Uhr im heimischen Wolfsbau gegen die Jonsdorfer Falken darum, wieder in die Erfolgsspur zu finden und die nächsten Punkte einzufahren, wollen die Wölfe auch weiterhin Anschluss an die vorderen Tabellenplätze in der Oberliga Ost halten. Ein Heimsieg gegen die Falken wird eigentlich fast schon zur Pflicht, denn am Sonntag, dem 17.11.13 wird es deutlich schwieriger, etwas fürs Punktekonto zu tun, denn der EHV 09 trifft dann ab 18:00 Uhr im Tauchaer Eishockeyzelt auf den ungeschlagenen Tabellenführer Icefighters Leipzig.



Nach bisher acht absolvierten Spielen beginnt für die Wölfe am Freitag quasi der Start ins zweite Meisterschaftsdrittel. Mit den Jonsdorfer Falken kommt zudem ein ziemlich angeschlagener Gegner erstmals in dieser Saison in den Wolfsbau, denn bis auf den 6:4-Auftaktsieg im Derby gegen Niesky hagelte es für die Mannen aus dem Zittauer Gebirge sieben Niederlagen am Stück, womit die Falken einen denkbar schlechten Saisonstart hinlegten. Mit Schuld an dieser Flaute ist auch der EHV 09, welcher vor gut vier Wochen sein Gastspiel in Jonsdorf mit 4:1 gewinnen konnte. Auf die leichte Schulter sollten die Wölfe ihren nächsten Gegner dennoch nicht nehmen, denn der Kader der Jonsdorfer ist deutlich höher einzuschätzen, als es der momentane Tabellenplatz aussagt, auch wenn die Falken in Schönheide auf einen ihrer Topscorer verzichten müssen, denn Martin Sekera ist aufgrund einer Spieldauerstrafe für die Partie am Freitag gesperrt. Wie die Wölfe, werden auch die Falken sicher alles versuchen, um wieder in die Erfolgsspur zu finden, wonach ein spannendes Spiel zwischen beiden Mannschaften zu erwarten ist.



Mit einem Augenzwinkern betrachtet, steht am Sonntag dann das vermeintlich “leichteste“ Spiel in der bisherigen Saison für die Wölfe auf dem Plan. Der EHV 09 hat gegen die Icefighters Leipzig beim Gastspiel in Taucha nichts zu verlieren und kann als klarer Außenseiter beim ungeschlagenen Tabellenführer ohne Druck aufspielen. Zudem kamen die Wölfe auch in der letzten Saison mit den Gegebenheiten in der dicolor Eisarena ganz gut zurecht, sind sie doch mit zwei Siegen (5:3 / 6:5 n.V.) bislang im “EHV-Partyzelt“ noch ungeschlagen. Trotz der eigentlich positiven Vorzeichen stehen die Wölfe aber vor einer Mammutaufgabe und vor allem die Defensivabteilung wird über sechzig Minuten volle Konzentration brauchen, um die Angriffsmaschine der Icefighters in Schach zu halten, denn allein im Nord-Ost-Pokal trafen die Leipziger am vergangenen Wochenende gegen Preussen Berlin und Rostock zwanzig Mal ins Schwarze. Das man aber dem Favoriten durchaus Paroli bieten kann, zeigten die Wölfe trotz der 3:6-Hinspielniederlage in Schönheide, wo der EHV 09 bis sieben Minuten vor dem Ende sogar in Front lag und erst ein Powerplay zweieinhalb Minuten vor Ultimo die Icefighters im Wolfsbau auf die Siegerstraße brachte.