16.11.2013  Schönheider Wölfe mit Heimsieg gegen Jonsdorf

Die Länderspielpause aufgrund des Deutschland-Cups am letzten Wochenende in München hat dem EHV Schönheide 09 scheinbar ganz gut getan, denn nachdem die Wölfe zuletzt zwei Niederlagen hinnehmen mussten, fand der EHV 09 am Freitagabend vor gut 400 Zuschauern im heimischen Wolfsbau wieder zurück in die Erfolgsspur und besiegte die Jonsdorfer Falken verdient mit 6:3 (3:1, 2:1, 1:1).

 

Beide Mannschaften begannen im Vergleich zu den letzten Spielen mit Veränderungen auf der Torhüterposition. Während bei den Gästen Neuzugang Lukas Smolka seinen Einstand gab, stand bei den Wölfen erstmals Christian Hacker von Beginn an zwischen den Pfosten. Vor allem der Falken-Keeper konnte sich bei seinem Debüt über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen, denn von Beginn an belagerten die Wölfe seinen Kasten. Allerdings musste der EHV 09, begünstigt durch einen Abwehrfehler, zunächst einem Rückstand hinterherlaufen, als die Jonsdorfer durch Matthias Kohl in der fünften Spielminute mit 1:0 in Führung gingen. Doch die Wölfe reagierten schnell und kamen keine zwei Minuten später zum 1:1-Ausgleich durch Georg Albrecht. In der Folge spielten dann nur noch die Hausherren, was sich im ersten Drittel auch im Torschussverhältnis von 21:7 zu Gunsten der Wölfe wiederspiegelte. Bis zur ersten Pause drehte der EHV 09 die Partie und zog durch Tore von Roy Hähnlein in Überzahl (15.) und Mike Losch (20.) mit 3:1 in Front, wobei sich die Falken schon bei ihrem Torhüter bedanken mussten, dass der Rückstand nicht noch deutlicher ausfiel.

 

Auch im zweiten Abschnitt unverändertes Bild. Die Falken fanden kein richtiges Mittel, um den Wölfen gefährlich zu werden und hatten in der 24. Minute auch noch eine fünfminütige Unterzahl zu überstehen, da ihr Verteidiger Leon Lilik nach einem Check gegen den Kopf- und Nackenbereich an Petr Kukla mit einer Spieldauerstrafe vorzeitig unter die Dusche musste. Der EHV 09 hätte also schon früh im Spiel den Deckel drauf machen können, doch trotz Dauerbeschuss war der Jonsdorfer Schlussmann zunächst nicht weiter zu bezwingen. Die vergebenen Chancen sollten sich rächen, denn wie aus dem Nichts kamen die Jonsdorfer durch Martin Lamich (32.) plötzlich zum 3:2-Anschlusstreffer. Kurzzeitig hatten die Gäste somit wieder Tuchfühlung hergestellt, doch die Wölfe ließen den zweiten Gegentreffer nicht einfach so auf sich sitzen und antworteten mit einem Doppelpack von Kevin Geier (35.) und Mike Losch (37.) innerhalb von zwei Minuten und bauten ihre Führung auf 5:2 aus.

 

Bis zur 47. Spielminute plätscherte dann das Spiel ohne große Highlights vor sich hin, ehe der Hauptschiedsrichter etwas gegen die aufkommende Langeweile im Wolfsbau hatte. Quasi im Minutentakt fanden sich plötzlich Wölfespieler durch teilweise sehr fragwürdige Entscheidungen auf der Strafbank wieder, nachdem sich der EHV 09 im ganzen Spiel zuvor nicht eine einzige Strafzeit leistete. Doch lediglich nur einmal konnten die Falken aus der minutenlangen Überzahl Kapital schlagen, als Martin Lamich zum 5:3 (48.) traf. Den Rest des Spiels verwalteten die Wölfe defensiv routiniert, ohne auch nur annähernd in Bedrängnis zu geraten. Im Gegenteil, ein eigenes Powerplay in der Schlussminute nutzte der EHV 09 durch Petr Kukla zum verdienten 6:3-Endstand.

 

 

Statistik:

 

Tore:

 

0:1 Kohl (Hähnel) 04:29

1:1 Albrecht (Geier) 06:20

2:1 Hähnlein (Geier, Michel) 14:03 5-4

3:1 Losch (Kukla, Jenka) 19:23

3:2 Lamich (Rösler, Geiseler) 31:01

4:2 Geier (Heumann, Hacker) 34:39

5:2 Losch (Jenka) 36:43

5:3 Lamich (Rösler, Hruby) 47:51 5-4

6:3 Kukla (Heumann) 59:37 5-4

 

Strafen: EHV 10   EHC 9 + 20 (Spieldauer Lilik)

 

Zuschauer: 402