17.11.2013  EHV 09 entführt Punkt beim Spitzenreiter

Das Tauchaer Eishockeyzelt, Heimspielstätte der Icefighters Leipzig, bleibt auch weiter ein ziemlich gutes Pflaster für den EHV Schönheide 09. Auch wenn die Wölfe ihr Auswärtsspiel am Sonntagabend beim weiterhin ungeschlagenen Spitzenreiter der Oberliga Ost mit 4:5 (1:1, 0:1, 3:2, 0:1) nach Penaltyschiessen verloren haben, einen Punkt nimmt das Team von Trainer Norbert Pascha dennoch mit auf die Heimreise. Verdient hatte es sich der EHV 09 allemal, denn die Wölfe zeigten eine gute und vor allem kämpferisch starke Vorstellung, glichen in der regulären Spielzeit einen zwischenzeitlichen 1:4-Rückstand noch aus und waren in der Verlängerung dem Sieg näher, als die Icefighters.

 

Nach dem Heimsieg am Freitag gegen Jonsdorf, stand für die Wölfe am Sonntag also die erste Bewährungsprobe in dieser Saison beim ungeschlagenen Tabellenführer an. Über 1200 Zuschauer pilgerten in das Zelt von Taucha und sahen ein spannendes und emotionales Spiel, in welchem der EHV 09 die ersten Akzente setzte. Erst nach und nach kamen die Leipziger besser ins Spiel und auch zu guten Torchancen, welche Christian Hacker im Wölfetor aber allesamt zu meistern wusste. Die Wölfe versuchten vor allem defensiv sicher zu stehen, spielten aber auch in der Vorwärtsbewegung gut mit, so dass sich ein ausgeglichenes Spiel zwischen beiden Mannschaften entwickelte. Der erste Treffer in der Partie gelang dann den Wölfen in der 17. Minute durch Kevin Geier. Allerdings hielt die Freude beim EHV-Anhang nicht lange, denn nur 15 Sekunden später schlugen die Icefighters zurück und kamen durch Florian Eichelkraut zum 1:1-Ausgleich.

 

Erneut Florian Eichelkraut war es dann, welcher die Hausherren kurz nach der ersten Pause mit 2:1 (22.) in Führung brachte. Zwar hatten die Icefighters auch in der Folge ein leichtes optisches Übergewicht, die Wölfe lieferten aber eine konzentrierte Leistung und ließen im zweiten Abschnitt zunächst keinen weiteren Treffer zu.

 

In der 46. Spielminute profitierten die Leipziger dann von einem Powerplay und Sebastian Alt baute die Führung für die Heimcamper auf 3:1 aus. Wenig später befand sich der EHV 09 in Überzahl, doch anstatt des Anschlusstreffers, gelang den Icefighters ein Shorthander durch Sören Breiter zum 4:1 (47.). Die Partie schien entschieden, doch bekanntlich geben Wölfe niemals auf und so zeigte der EHV 09 noch einmal große Moral und setzte zur Aufholjagd an. Ein Doppelschlag von Pierre Gläser und Petr Kukla zum 4:2 (48.) und 4:3 (48.) innerhalb von 13 Sekunden brachte die Gäste zurück ins Spiel und keine drei Minuten später schafften die Wölfe in Überzahl auch noch den kaum für möglich gehaltenen 4:4-Ausgleich durch Georg Albrecht.

 

In der Verlängerung war der EHV 09 dem Sieg dann näher als die Icefighters, vor allem in doppelter Überzahl gut eine Minute vor Ablauf der Overtime, als sich Leipzigs Kanadier Edward Gale zu einem Schlittschuhtritt gegen Georg Albrecht hinreißen ließ und dafür regelkonform mit einer Matchstrafe bedacht wurde. Doch der Tabellenführer rettete sich ins Penaltyschiessen, in welchem Fabian Hadamik dann der entscheidende Treffer gelang, nachdem zuvor Kilian Glück, Petr Kukla und Georg Albrecht für die Wölfe und Hannes Albrecht und Florian Eichelkraut für die Leipziger mit ihren Versuchen gescheitert waren.

 

 

Statistik:

 

Tore:

 

0:1 Geier (Heumann, Glück) 16:28

1:1 Eichelkraut (Gale, Albrecht) 16:43

2:1 Eichelkraut (Dörner, Alt) 21:40

3:1 Alt (Albrecht, Eichelkraut) 45:13 5-4

4:1 Breiter (Hadamik, Rau) 46:38 4-5

4:2 Gläser (Michel, Merka) 47:20 5-4

4:3 Kukla (Losch, Jenka) 47:33

4:4 Albrecht (Kukla, Glück) 50:17 5-4

5:4 Hadamik (Penalty) GWS

 

Strafen: IFL 12 + 25 (Matchstrafe Gale)   EHV 14 + 10 (Schenkel)

 

Zuschauer: 1201