27.11.2013  Wegweisendes Wochenende für Schönheide

Das kommende Wochenende wird zeigen, ob der EHV Schönheide 09 in der Oberliga Ost weiter im Kampf um die vorderen Tabellenplätze mitmischen kann oder ob sich die Erzgebirger weiterhin mit einem Mittelfeldplatz arrangieren müssen!? Zunächst sind die Wölfe am Freitag, dem 29.11.13, um 20:00 Uhr erstmals zu Gast im zweiten Eishockeyzelt der Liga, im sogenannten Eisdom an der Halle Messe, bei den derzeit drittplatzierten Saale Bulls vom MEC Halle 04. Zwei Tage später, am Sonntag, dem 01.12.13, um 17:00 Uhr folgt bereits der nächste Kracher, denn dann empfängt der EHV 09 die Black Dragons Erfurt, momentan Tabellenzweiter, im Schönheider Wolfsbau.



Fünf Punkte beträgt derzeit der Abstand auf die beiden nächsten Wölfe-Gegner und allein diese Tatsache verrät, dass am kommenden Wochenende jeder Punkt wichtig wäre, soll der Rückstand nicht noch weiter anwachsen. Hoffnung, das Punktekonto aufstocken zu können, macht in jedem Fall, dass sich die Wölfe in dieser Saison gegen vermeintlich stärkere Gegner immer etwas leichter getan haben. Zumindest gegen den Serienmeister der letzten Jahre ist dies gelungen, denn im ersten Aufeinandertreffen vor vier Wochen im Wolfsbau siegten die Wölfe im Duell zweier ebenbürtiger Mannschaften mit 2:0 gegen die Saale Bulls. Das Auswärtsspiel im Hallenser Stadtteil Bruckdorf, wo an der Messe Halle die neue Heimspielstätte in Form eines Zeltes, ähnlich dem Beispiel Taucha, aufgebaut wurde, wird aber in jedem Fall eine schwierige Herausforderung, denn bis auf Leipzig, gelang es noch keinem anderen Team, die Saale Bulls auf heimischem Eis zu schlagen. Doch die Wölfe kennen sich mit Zelten aus und werden alles versuchen, nicht ohne Beute aus Halle abzureisen. Während bei den Hallensern Mannschaftskapitän Kai Schmitz aufgrund einer Matchstrafe weiterhin gesperrt sein dürfte, muss EHV-Trainer Norbert Pascha am Freitag auf Verteidiger Robert Hoffmann verzichten, welcher sich im Derby in Chemnitz eine doppelte Zehnminutenstrafe, gleichbedeutend einer Spieldauerstrafe, einfing und deshalb ein Spiel zwangspausiert.



Wenn dann am Sonntag die Black Dragons Erfurt im Schönheider Wolfsbau aufschlagen, sollten sich die Fans auf ein Offensivspektakel einstellen, denn nur selten treffen in einem Spiel gleich vier der besten fünf Liga-Topscorer aufeinander. Erfurt hat allerdings mit Adam Sergerie und Ryan Olidis das derzeit treffsicherste Sturmduo der Liga aufzubieten. Allein 36 der insgesamt 62 erzielten Black Dragons Tore gehen auf das Konto der beiden Kanadier, welche zusätzlich noch weitere 26 Torvorlagen beisteuerten. Nur der Paradesturm der Wölfe kann da annähernd mithalten, denn Miroslav Jenka und Petr Kukla bringen es zusammen immerhin auf 22 Tore und 30 Assists. Im Schnitt mit vier Gegentoren pro Spiel nehmen sich beide Teams auch in der Defensive nicht viel, wenngleich die Torhüter-Statistiken etwas mehr für die Schönheider Wölfe spricht. Die Tagesform wird wohl entscheidend sein, welches Team am Ende die Nase vorne haben wird. So lieferten sich beide Mannschaften schon beim ersten Vergleich in Erfurt ein enges Match, welches die Thüringer am Ende knapp und glücklich mit 5:4 für sich entscheiden konnten. Spannung ist also vorprogrammiert und die Wölfe benötigen die zahlreiche und lautstarke Unterstützung ihrer Anhänger, denn auch die Gäste aus der Blumenstadt werden sicher mit einigen Fans ins Erzgebirge anreisen, wonach ein stimmungsvolles Oberligaspiel zum ersten Advent im Wolfsbau zu erwarten ist.

Wölfefans aufgepasst...!

Pünktlich zum Beginn der Vorweihnachtszeit sind die neuen Fan-Trikots und Mannschaftsposter 2013/2014 eingetroffen und ab Sonntag am Fanshop im Schönheider Wolfsbau zu erwerben.