30.11.2013  Schwaches 1. Drittel besiegelt Niederlage in Halle

Der EHV Schönheide 09 hat sein Gastspiel am Freitagabend bei den Saale Bulls Halle klar mit 4:7 (0:4, 1:2, 3:1) verloren und damit wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Tabellenplätze in der Oberliga Ost eingebüßt. Aufgrund eines schwachen ersten Drittels und dem daraus resultierenden 0:4-Rückstand, war die verdiente Niederlage im Hallenser Eishockeyzelt für die Wölfe bereits nach zwanzig Minuten besiegelt.

 

Die Saale Bulls zeigten sich im Vergleich von vor fünf Wochen in Schönheide deutlich leistungsverbessert und ließen von Beginn an keine Zweifel aufkommen, dass sie sich für die 0:2-Niederlage im Wolfsbau revanchieren wollten. Die Wölfe, ohne Verteidiger Robert Hoffmann (gesperrt) und den erkrankten Mike Losch angereist, hatten sichtlich ihre Mühe, ins Spiel zu finden und folgerichtig gingen die Hausherren auch in der sechsten Minute durch Oleg Seibel mit 1:0 in Führung. Selbst mit einem Mann weniger ließen sich die Bullen nicht aufhalten, als Daniel Lupzig nur zwei Minuten später in Unterzahl auf 2:0 (8.) erhöhte. Auch ein weiteres Powerplay konnte der EHV 09 kurze Zeit später nicht zum ersten Treffer nutzen. Stattdessen spielten die Saale Bulls weiter stark auf und zogen durch das Tor von Sebastian Lehmann (15.) und einen verwandelten Penalty von Robin Slanina (18.) auf 4:0 davon.

 

Auch den Mittelabschnitt begannen die Gastgeber druckvoll und legten durch Oleg Seibel schnell das 5:0 (23.) nach. Zwar kamen die Wölfe in der 27. Minute und mit dem 5:1 durch Petr Kukla zu ihrem ersten Erfolgserlebnis, doch die Saale Bulls ließen bis zur zweiten Pause und in der zumindest vom Ergebnis her sehr einseitigen Partie noch das 6:1 (32.) durch Oleg Seibel folgen.

 

Ganz so kampflos wollten sich die Wölfe in Halle dann doch nicht geschlagen geben und zeigten im Schlussdrittel noch einmal Moral. Durch Tore von Miroslav Jenka (44.), Kilian Glück (49.) und Svatopluk Merka (52.) kam der EHV 09 innerhalb von acht Minuten auf 6:4 heran, in dessen Folge die Saale Bulls ihre Auszeit benötigten, um den Angriffssturm der Wölfe zu unterbrechen. Das taktische Mittel hatte aus Schönheider Sicht leider Erfolg, denn fünf Minuten vor dem Ende gelang den Hallensern das entscheidende 7:4 durch Robin Slanina.

 


Statistik:

 

Tore:

 

1:0 Seibel (Thiede, Sochan) 05:41

2:0 Lupzig (Thiede, Köllner) 07:51 4-5

3:0 Lehmann (Piecha, Thiede) 14:19

4:0 Slanina (Penalty) 17:30

5:0 Seibel (Lupzig, Wunderlich) 22:21

5:1 Kukla (Merka) 26:11

6:1 Seibel (Lupzig, Wunderlich) 31:25

6:2 Jenka (Merka, Kukla) 43:23

6:3 Glück (Geier) 48:48

6:4 Merka (Jenka) 51:48 5-4

7:4 Slanina (Piecha, Schön) 54:55

 

Strafen: MEC 10   EHV 8

 

Zuschauer: 589