19.01.2014  EHV 09 kann doch gegen Niesky gewinnen

Der EHV Schönheide 09 kann doch gegen Niesky gewinnen. Nachdem die Wölfe zuletzt dreimal den Tornados unterlegen waren, gelang dem Team von Trainer Norbert Pascha am Samstag vor knapp 650 Zuschauern im Nieskyer Waldstadion im vierten und letzten Aufeinandertreffen in dieser Saison ein verdienter 4:3 (2:0, 1:1, 0:2, 1:0)-Sieg nach Penaltyschiessen. Matchwinner in der spannenden und über weite Strecken ausgeglichenen Partie war Wölfe-Stürmer Petr Kukla mit drei Treffern und einer Vorlage.

Die Wölfe hatten sich für ihr Gastspiel in der Lausitz viel vorgenommen, konnte man nur mit einem Sieg im direkten Duell gegen die Tornados weiter im Rennen um den vierten Tabellenplatz in der Oberliga Ost bleiben. Personell konnte der EHV 09 mit komplettem Kader anreisen, wobei im EHV-Gehäuse Sebastian Modes auflief und nicht, wie fälschlicherweise im Protokoll vermerkt, Backup Stephan Quietzsch. Nach längerem Abtasten übernahmen die Wölfe in Niesky dann auch das Kommando auf dem Eis und nutzten in der 14. Spielminute ein Powerplay zum 1:0 durch Petr Kukla. Kurze Zeit später schlug Petr Kukla erneut zu und erhöhte noch vor der ersten Pause auf 2:0 für die Wölfe.

Das zweite Drittel war dann geprägt von Unterbrechungen und vielen Strafzeiten gegen die Wölfe. Niesky hatte zwangsläufig jetzt die größeren Spielanteile, konnte zunächst aber keine der sich bietenden Überzahlsituationen nutzen. Im Gegenteil, die Angriffe der Wölfe waren zwar seltener geworden, aber stets gefährlich und so gelang Kevin Geier auf Zuspiel von Robert Hoffmann und Petr Kukla sogar das 3:0 (27.). Spätestens mit diesem Treffer waren die Tornados nun gefordert und erhöhten Ihrerseits deutlich die Schlagzahl. Die Angriffe der Hausherren wurden energischer und die Wölfe fanden sich zudem immer öfters auf der Strafbank wieder, was die Nieskyer in der 32. Minute folgerichtig zum 1:3 durch Sebastian Greulich in Überzahl nutzten.

Denkbar schlecht begann dann auch der dritte Abschnitt für die Gäste. Niesky legte nur 71 Sekunden nach der zweiten Pause nach und erzielte durch Andreas Brill den 2:3-Anschlusstreffer. Nur sechs Minuten später begann die Partie dann wieder komplett bei null, als Mojmir Musil zum 3:3-Ausgleich für die Tornados traf. Da bis zum Ende der regulären Spielzeit und auch in der anschließenden fünfminütigen Verlängerung keinem Team ein weiterer Treffer gelang, musste das Penaltyschiessen über den Zusatzpunkt entscheiden. Nachdem Georg Albrecht für die Wölfe und Sebastian Greulich für die Tornados erfolgreich waren, entschied Petr Kukla im vierten Versuch und mit seinem dritten Treffer im Spiel die Partie zugunsten des EHV 09.


Statistik:

Tore:

0:1 Kukla (Losch, Jenka) 13:40 5-4
0:2 Kukla (Jenka, Geier) 17:17
0:3 Geier (Kukla, Hoffmann) 26:27
1:3 Greulich (Jankovych, Wimmer) 31:50 5-4
2:3 Brill (Pohling, Neumann) 41:11
3:3 Musil (Jankovych, Greulich) 47:30
3:4 Kukla (Penalty) 65:00 GWS

Strafen: ELV 8 + 20 (Spieldauer Kuhlee) + 10 (Jankovych)   EHV 20

Zuschauer: 645