01.02.2014  Wölfe kassieren schmerzliche Niederlage in Halle

Lange gekämpft, geführt und doch verloren…, so könnte man in der Kurzform den Gastspielauftritt in Halle aus Sicht der Schönheider Wölfe beschreiben. Bis fünf Minuten vor Ultimo hatte es der EHV Schönheide 09 den drittplatzierten Saale Bulls vom MEC Halle 04 vor über 700 Zuschauern im Eishockeyzelt an der Halle Messe nämlich richtig schwer gemacht und durch Tore von Miroslav Jenka und Petr Kukla zwischenzeitlich sogar mit 2:1 in Führung gelegen. Am Ende war der Kräfteverschleiß bei den Wölfen aber zu groß und so setzte es trotz einer ordentlichen Leistung in den Schlussminuten noch eine herbe 2:7 (0:0, 1:1, 1:6)-Niederlage, welche aber aufgrund des Spielverlaufs mindestens um drei Tore zu hoch ausgefallen ist.

 

Der EHV 09 hatte sich für das Auswärtsspiel in Halle viel vorgenommen und wollte aus einer sicheren Defensive heraus über Konter offensive Akzente setzen. Dass die Saale Bulls vor heimischem Publikum die größeren Spielanteile haben würden, war eingeplant und so kämpften die Wölfe im ersten und zweiten Drittel vornehmlich gegen die zahlreichen Vorstöße der Bullen und auch gegen die einseitige Strafverteilung des Hauptschiedsrichters an. Bis zur 28. Minute hielt die EHV-Abwehr, allen voran ein starker Wölfe-Keeper Sebastian Modes, dem Druck auch stand, ehe eine doppelte Überzahl den Hausherren die 1:0-Führung durch Robin Slanina bescherte. Die Wölfe ließen sich durch den Rückstand aber nicht entmutigen und kamen in ihrem einzigen Powerplay des gesamten Spiels durch Miroslav Jenka (35.) zum 1:1-Ausgleichstreffer.

 

Das Schlussdrittel begann dann mit ordentlicher Verspätung, da aufgrund eines Loches im Eis zwischenzeitlich sogar ein Spielabbruch drohte. Die unfreiwillig längere Pause schien aber zunächst den Wölfen ganz gut getan zu haben, denn nur 84 Sekunden nach Wiederbeginn ging der EHV 09 durch Petr Kukla mit 2:1 in Führung. Diesen Gegentreffer ließen die Saale Bulls jedoch nicht unbeantwortet und so traf Benjamin Thiede nur weitere 37 Sekunden später zum 2:2-Ausgleich. Die Hausherren erhöhten nun noch einmal das Tempo, brauchten sie doch unbedingt einen Sieg gegen die Wölfe, um im Kampf um den zweiten Tabellenplatz weiter mitmischen zu dürfen. In der 45. Minute hatten die Hallenser dann das Spiel gänzlich gedreht, als Troy Bigam für das 3:2 sorgte. Bis fünf Minuten vor dem Ende konnte der EHV 09 das Spiel dann auch weiter ausgeglichen gestalten, doch mit dem 4:2 (55.) durch Benjamin Thiede hatten die Saale Bulls den Wölfen den Zahn gezogen, wonach dem Team von Trainer Norbert Pascha nun auch die Konzentration verloren ging, was noch drei weitere Gegentore durch Martin Piecha (55.), Marc Petermann (59.) und Robin Slanina (60.) zum 2:7-Endstand aus Schönheider Sicht zur Folge hatte.

 

 

Statistik:

 

Tore:

 

1:0 Slanina (Piecha, Lehmann) 27:57 5-3

1:1 Jenka (Glück, Michel) 34:43 5-4

1:2 Kukla (Jenka, Geier) 41:24

2:2 Thiede (Lupzig, Lehmann) 42:01

3:2 Bigam (Schubert, Zille) 44:06

4:2 Thiede (Lupzig, Petermann) 54:19

5:2 Piecha (Seibel) 54:46

6:2 Petermann (Thiede, Schmitz) 58:01

7:2 Slanina (Schmitz, Lupzig) 59:59

 

Strafen: MEC 4   EHV 12

 

Zuschauer: 701