08.02.2014  Schönheider Wölfe feiern Sieg in der Hauptstadt

Der EHV Schönheide 09 hat sein letztes Auswärtsspiel in der Meisterrunde der Oberliga Ost 2013/2014 siegreich gestalten können. Am Freitagabend gelang den Wölfen in der Hauptstadt ein verdienter 5:3 (1:0, 1:2, 3:1)-Erfolg gegen FASS Berlin, womit die Erzgebirger auch den direkten Vergleich gegen die Akademiker gewinnen konnten und die Saison, bereits vor dem abschließenden Heimspiel am Sonntag gegen die Black Dragons Erfurt, mindestens auf dem fünften Tabellenplatz abschließen werden. Mann des Abends im Berliner Wellblechpalast war EHV-Stürmer Petr Kukla, welcher die FÄSSER mit vier Treffern fast im Alleingang abschoss.



Bildquelle: Facebook

 

Der EHV 09 wollte in Berlin sein Minimalziel erreichen und sich mit einem Punktgewinn wenigstens den fünften Tabellenplatz sichern. Dementsprechend engagiert trat das Team von Trainer Norbert Pascha in der Hauptstadt auf und übernahm im ersten Drittel die Initiative auf dem Eis. Trotz Chancenplus und spielerischer Überlegenheit gelang den Wölfen bis zur ersten Pause allerdings nur ein Treffer, als Petr Kukla nach Vorarbeit von Kevin Geier und dem wiedergenesenen EHV-Kapitän Miroslav Jenka in der 9. Minute zum 1:0 für die Gäste traf.

 

Im Mittelabschnitt verloren die Wölfe dann kurzzeitig ihren Spielfaden, was die Akademiker auf den Plan rief, um durch Sven Ziegler (27.) erst den 1:1-Ausgleich zu markieren und wenig später durch einen Überzahl-Treffer von Fabio Patrzek (33.) gar mit 2:1 in Führung zu gehen. Doch der EHV 09 rappelte sich nach dem Rückstand schnell auf und kam keine Minute später bereits zum 2:2 (34.) durch Petr Kukla.

 

Im letzten Drittel waren gerade einmal 14 Sekunden gespielt, da gingen die Akademiker durch ihre Eisbären-Filiale, Jonas Schlenker traf auf Zuspiel von John Koslowski und Sven Ziegler, erneut mit 3:2 in Führung. Über zwölf Minuten rannte der EHV 09 dann dem knappen Rückstand hinterher, ehe Petr Kukla mit seinem dritten Treffer des Abends zum verdienten 3:3-Ausgleich für die Wölfe einnetzte. Keine zwei Minuten später jubelten die Wölfe erneut, als Georg Albrecht seine Farben im Powerplay mit dem 4:3 (55.) auf die Siegerstraße brachte. FASS durfte aber die Partie eigentlich nicht verlieren und so brauchten die Hausherren in den Schlussminuten einen Verbündeten, welcher sich mit Hauptschiedsrichter Mario Linnek schnell gefunden hatte, als er kurz hintereinander mit Kevin Geier und Georg Albrecht gleich zwei EHV-Spieler mit fragwürdigen Strafzeiten aus dem Spiel nahm und den Akademikern so eine doppelte Überzahl bescherte. Auch wenn in der Vergangenheit schon öfters erfolgreich, am gestrigen Abend sollte die “Berliner Rechnung“ nicht aufgehen, denn die Wölfe stemmten sich gegen einen weiteren Treffer und wurden belohnt, als Petr Kukla zehn Sekunden vor der Schlusssirene mit seinem vierten Streich zum 5:3 in den verwaisten FASS-Kasten traf und so den verdienten Auswärtssieg für die Wölfe sicher stellte.

 

 

Statistik:

 

Tore:

 

0:1 Kukla (Geier, Jenka) 08:08

1:1 Ziegler (Schlenker, Koslowski) 26:33

2:1 Patrzek (Watzke, Scholz) 32:45 5-4

2:2 Kukla (Hähnlein, Jenka) 33:54

3:2 Schlenker (Koslowski, Ziegler) 40:14

3:3 Kukla (Löhmer, Geier) 52:39

3:4 Albrecht (Glück, Losch) 54:29 5-4

3:5 Kukla (Hähnlein) 59:50 ENG

 

Strafen: FASS 4   EHV 12

 

Zuschauer: 157