17.02.2014  EHV 09 mit gelungenem Pokalauftakt in Jonsdorf
Die Jonsdorfer Falken mausern sich langsam aber sicher wieder zum Lieblingsgegner für den EHV Schönheide 09. Bereits zum vierten Mal in dieser Saison besiegten die erzgebirgischen Wölfe die Mannen aus dem Zittauer Gebirge und feierten am Sonntagabend mit einem klaren 9:4 (1:1, 4:0, 4:3)-Auswärtserfolg in der Jonsdorfer Sparkassenarena zudem einen gelungenen Auftakt in den diesjährigen Oberliga-Ost-Pokal. Bester Scorer in einem starken EHV-Team war Mannschaftskapitän Miroslav Jenka (Bildmitte) mit drei Toren und drei Torvorlagen.



Nachdem die Jonsdorfer am Freitag ihr erstes Pokalspiel bei FASS Berlin mit 4:3 gewonnen hatten, waren die Wölfe vor der Partie am Sonntag ausreichend gewarnt, dass die Falken auf dem Weg ins Pokal-Halbfinale ein unbequemer Gegner werden könnten. Die Prognose bestätigte sich dann auch im ersten Drittel, in welchem sich die Hausherren zunächst leichte Vorteile erspielen konnten. Der EHV 09 hielt aber von Beginn an gut dagegen und war stets durch sein schnelles Umschaltspiel gefährlich. Gefährlich sind die Wölfe in dieser Saison auch in eigener Überzahl. Den Beweis erbrachten sie in der zehnten Spielminute, als Miroslav Jenka auf Zuspiel von Julius Michel und Petr Kukla zum 1:0 erfolgreich war. Jonsdorf steckte den Rückstand jedoch gut weg und kam durch Tomas Hruby noch vor der ersten Pause zum 1:1-Ausgleich (16.).

Bot der erste Abschnitt den gut 350 Zuschauern in Jonsdorf noch ein ausgeglichenes Spiel zwischen beiden Mannschaften, sollte das Mitteldrittel zur Freude aller mitgereisten EHV-Anhänger dann schon für wesentlich mehr Klarheit auf dem Eis sorgen. 98 Sekunden waren gerade wieder gespielt, da nutzten die Wölfe ihre Paradedisziplin Powerplay zur 2:1-Führung durch Kilian Glück. Sechs Minuten später schlug der EHV 09 erneut zu, als Mike Losch auf 3:1 (28.) erhöhte. Bei Jonsdorf ging nun so gut wie nichts mehr zusammen, währenddessen die Wölfe sichtlich Spaß am Toreschießen gefunden hatten und bis zur zweiten Pause das Ergebnis durch zwei weitere Treffer von Kilian Glück (31.) und Miroslav Jenka (35.) auf 5:1 in die Höhe schraubten.

Für Falken-Goalie Robert Wolfermann “Zuviel des Guten“, er wurde mit Beginn des Schlussdrittels durch Backup Lukas Smolka ersetzt. Doch das muntere Scheibenschießen sollte dennoch seine Fortsetzung finden. Zunächst versprühte das 5:2 (43.) durch Tomas Hruby in doppelter Überzahl noch einmal Hoffnung bei den einheimischen Zuschauern im Falkenhorst, doch die Wölfe hatten die richtige Antwort parat und rückten durch einen Doppelschlag von Miroslav Jenka in Überzahl zum 6:2 (47.) und Mike Losch zum 7:2 (48.) innerhalb von zwanzig Sekunden die Verhältnisse schnell wieder zurecht. Als Petr Kukla dann gar auf 8:2 (51.) erhöhte, war dann auch dem letzten Jonsdorfer klar, dass an diesem Abend gegen die Wölfe nichts zu holen ist. Daran änderte auch Tomas Hrubys dritter Treffer für die Falken zum 8:3 (55.) nicht viel, zumal der EHV 09 auch hier die passende Antwort hatte und nur 36 Sekunden später durch Petr Kukla das 9:3 (56.) markierte. Zumindest den Schlusspunkt durften dann die Jonsdorfer Falken setzten, als Matthias Kohl gut eine Minute vor dem Ende zum 9:4-Endstand traf.


Statistik:

Tore:

0:1 Jenka (Michel, Kukla) 09:10 5-4
1:1 Hruby (Fischer, Hemmerich) 15:56
1:2 Glück (Jenka, Kukla) 21:38 5-4
1:3 Losch (Albrecht, Glück) 27:46
1:4 Glück (Albrecht, Losch) 30:49
1:5 Jenka (Löhmer, Geier) 34:55
2:5 Hruby (Sekera, Hemmerich) 42:37 5-3
2:6 Jenka (Michel, Hähnlein) 46:58 5-4
2:7 Losch (Albrecht, Glück) 47:18
2:8 Kukla (Jenka, Geier) 50:47
3:8 Hruby (Sekera, Fischer) 54:46
3:9 Kukla (Jenka, Geier) 55:22
4:9 Kohl (Lamich, Hemmerich) 58:56

Strafen: EHC 8 EHV 12

Zuschauer: 356