08.03.2014  EHV 09 verliert erstes Halbfinalspiel in Halle

EHV 09 verliert erstes Halbfinalspiel in Halle

“Sonntag muss der Wolfsbau ein Hexenkessel werden!“

 

“Der Pokal hat seine eigenen Gesetze!“ Leider traf diese Floskel am Freitagabend beim Auswärtsspiel im Eisdom an der Halle Messe nicht für den EHV Schönheide 09 zu, denn wie schon in den vorangegangenen Meisterschaftsspielen, war für die Wölfe auch beim 1:4 (0:0, 0:3, 1:1) in der ersten Halbfinalpartie des Oberliga-Ost-Pokals gegen die Saale Bulls Halle nichts zu holen. Um sich die Chance auf das Pokalfinale zu wahren und die Saale Bulls in ein drittes Spiel zu zwingen, muss die Mannschaft von Trainer Norbert Pascha am Sonntag im heimischen Wolfsbau nun unbedingt das zweite Spiel der Best-Of-Three-Serie gegen die Hallenser gewinnen, da bei einer weiteren Niederlage der Finaltraum geplatzt und stattdessen die Saison für die Wölfe bereits zu Ende wäre.

 

Im ersten Drittel bekamen die gut 400 Zuschauer im Hallenser Eishockeyzelt noch eine ausgeglichene Partie zwischen beiden Mannschaften zu sehen. Im Mittelabschnitt kamen die Hausherren allerdings dann deutlich besser ins Spiel und erzielten durch Sebastian Lehmann in der 22. Minute die 1:0-Führung. Fünf Minuten später legten die Saale Bulls nach, als Martin Piecha einen Alleingang zum 2:0 abschloss. Der EHV 09 war zwar offensiv bemüht, doch zu richtig gefährlichen Chancen kam es selten und wenn, war Dustin Haloschan im MEC-Gehäuse zur Stelle. In der 37. Minute fiel bereits die Vorentscheidung, als Alexander Zille zum 3:0 für die Bullen traf. Im Schlussdrittel rappelten sich die Wölfe noch einmal auf und kamen durch Petr Kukla (42.) zum 3:1-Anschlusstreffer. In der Folge versäumte es der EHV 09 zweimal in Überzahl nachzulegen, stattdessen erhöhten die Saale Bulls in der 56. Minute durch Benjamin Thiede auf 4:1, gleichzeitig der Endstand.

 

EHV-Trainer Norbert Pascha fand nach dem Spiel deutliche Worte, was gerade auch die Partie am Sonntag im Wolfsbau angeht: “Mein Team muss am Sonntag gegen eine starke Hallenser Mannschaft bereit sein, an seine Grenzen zu gehen und das Maximum herausholen, damit wir ein drittes Spiel erzwingen können. Wir brauchen dazu auch jeden einzelnen Fan am Sonntag, welcher uns lautstark nach vorne treibt und den Wolfsbau zu einem Hexenkessel werden lässt. Nur so haben wir eine echte Chance.“


Statistik:

 

Tore:

 

1:0 Lehmann (Piecha) 21:38

2:0 Piecha 26:32

3:0 Zille (Bigam, Wunderlich) 36:49

3:1 Kukla (Jenka) 41:32

4:1 Thiede (Lehmann, Lupzig) 56:00

 

Strafen: MEC 18   EHV 12

 

Zuschauer: 421