25.03.2014  EHV Schönheide 09 – Saisonfazit 2013/2014
Vor gut zwei Wochen endete für den EHV Schönheide 09 eine insgesamt erfolgreiche Eishockeysaison 2013/2014. Nachdem mit der großen Abschlussparty am vergangenen Samstag nun auch offiziell die Sommerpause für die Wölfe eingeläutet wurde, ist es ebenso an der Zeit, aus Vereinssicht ein kleines Saisonfazit zu ziehen.



Dabei konnte von einem ruhigen und erholsamen Sommer und einer unproblematischen Vorbereitung auf die neue Spielzeit beim EHV 09 nicht wirklich die Rede sein, denn das Juni-Hochwasser im vergangenen Jahr hatte das Schönheider Eisstadion überflutet und nur durch viele fleißige Helfer, welche in mehreren Arbeitseinsätzen und unzähligen Extrastunden tatkräftig anpackten, war es gelungen, die größten Hochwasserschäden zu beseitigen und den Wolfsbau für die neue Saison spielfähig zu bekommen. Nachträglich an dieser Stelle noch einmal unser herzlichster Dank für die beispiellose Unterstützung aller Beteiligten!

Bei den Kaderplanungen im Sommer hatte der EHV Schönheide 09 dann insgesamt fünf Spielerabgänge zu verzeichnen, konnte die entstandenen Lücken jedoch adäquat schließen. Mit Georg Albrecht von den Wild Boys Chemnitz kam beispielsweise ein Stürmer nach Schönheide, der sich schnell ins Wölfeteam integrierte und auf Anhieb zu einem wichtigen Führungsspieler wurde. Ebenfalls aus Chemnitz zurückgekehrt, überzeugte auch Stürmer Pierre Gläser. Eine sehr positive Entwicklung nahmen zudem die drei Förderlizenzspieler Yannick Löhmer, Florian Richter und Vincent Wolf vom Kooperationspartner ETC Crimmitschau, wonach sich zeigte, dass die Entscheidung richtig war, vermehrt mit jungen Talenten zu arbeiten. Die dabei vielleicht noch fehlende Routine wurde durch die Verpflichtung von Verteidiger Robert Hoffmann wettgemacht, welcher mit knapp 500 Spielen in der Bundes- und Oberliga die entsprechende Erfahrung ins Wölfeteam einbrachte. Weniger glücklich verlief dagegen die Zusammenarbeit mit Stürmer Svatopluk Merka und Torhüter Christian Hacker, welche noch während der Saison Schönheide wieder verliesen.



Insgesamt war das Oberligateam um Trainer Norbert Pascha also gut aufgestellt, wonach der Verein als sportliches Saisonziel ausgab, in der Meisterschaft besser als in der vorangegangenen Spielzeit (6. Platz) abzuschneiden. Mit dem Erreichen des vierten Tabellenplatzes wurde die Vorgabe am Ende mehr als erfüllt und das Wölfeteam 2013/2014 erreichte die beste Endplatzierung seit Bestehen der Oberliga Ost. Auch mit dem Gruppensieg in der anschließenden Pokalrunde, wo immerhin der Titelverteidiger FASS Berlin ausgeschaltet werden konnte, zeigten die Wölfe ansprechende Leistungen, scheiterten allerdings im Halbfinale und speziell beim abschließenden Heimspiel unglücklich an den Saale Bulls Halle. In der Meisterschaft galt es zuvor, dem Dreigestirn Leipzig, Erfurt und Halle zu trotzen, welche vor der Saison als Favoriten galten und am Ende dieser Rolle auch gerecht wurden. Lediglich der zweite Tabellenplatz von Erfurt hinterließ im Nachgang einen faden Beigeschmack, da die Thüringer in mehreren Spielen, so auch in zwei Partien gegen die Wölfe, gegen die Durchführungsbestimmungen verstoßen und zu viele Ü21-Spieler eingesetzt hatten. Erst nachdem die Meisterschaft beendet war, fielen die Verstöße auf. Zu spät, wie sich für die Saale Bulls Halle herausstellen sollte, denn die Zwischenrunde der besten Mannschaften aus den Oberligen Nord, Ost und West hatte schon mit den Black Dragons begonnen, womit den Hallensern, als eigentliche Zweitplatzierte, trotz Protest und Anrufung des Sportgerichts zähneknirschend nur die Teilnahme am Oberliga-Ost-Pokal blieb.

Für Schönheide spielte dies in der Endabrechnung jedoch keine Rolle, den vierten Tabellenplatz hatte man sich auch ohne weitere Punkte vom “grünen Tisch“ verdient, denn der EHV 09 konnte ausnahmslos gegen jeden Gegner punkten. Besonders die beiden Heimsiege sowohl gegen Halle als auch Erfurt und der Punktgewinn bei den Icefighters Leipzig sind hierbei noch in guter Erinnerung. Gegen Berlin, Chemnitz und Jonsdorf gewannen die Wölfe zudem alle direkten Vergleiche und fanden auch zu ihrer Heimstärke zurück, denn lediglich gegen Leipzig und Niesky hatte der EHV 09 das Nachsehen – alle übrigen zehn Heimauftritte im Wolfsbau wurden gewonnen.

Auch konnten sich in dieser Saison wieder Wölfespieler ganz vorn in die Bestenlisten der Oberliga Ost eintragen. Nur geschlagenen von den beiden Kanadiern Adam Sergerie und Ryan Olidis von den Black Dragons Erfurt, erreichten Petr Kukla (34 Tore, 30 Assists) und Miroslav Jenka (20 Tore, 42 Assists) die Plätze drei und vier in der Topscorerliste. Mannschaftsintern folgten Mike Losch (35 Punkte), Kevin Geier (34 Punkte) und Georg Albrecht (31 Punkte). Letztgenannter wurde mit 21 Treffern zudem zweitbester EHV-Torschütze. Saisonübergreifend war generell die Offensivabteilung das Prunkstück der Wölfe. Mit insgesamt 120 erzielten Toren (4,29 pro Spiel) stellte der EHV 09 nach Leipzig und Erfurt den drittbesten Angriff und hatte mit einer Quote von 28,47 % zudem das beste Powerplay der gesamten Liga. Auch war die EHV-Mannschaft mit nur insgesamt 478 Strafminuten in 28 Spielen das fairste Team der abgelaufenen Saison in der Oberliga Ost. Defensiv hätte man allerdings gerne auf den einen oder anderen Gegentreffer verzichten können, denn insgesamt 125 Gegentore (4,46 pro Spiel) bedeuteten den zweitschlechtesten Wert aller acht Mannschaften. Die überwiegend aber guten sportlichen Leistungen honorierten am Ende auch die Wölfefans, wonach der Zuschauerschnitt im Vergleich zur Vorsaison leicht gesteigert werden konnte und in der Saison 2013/2014 durchschnittlich 517 Zuschauer die 17 Pflichtheimspiele des EHV 09 besuchten.



Eine weitere Saison in Deutschlands dritthöchster Spielklasse konnte somit wieder in Schönheide gemeistert werden und dafür möchten sich die Verantwortlichen des EHV Schönheide 09 e.V. ganz herzlich bei allen Sponsoren, Geschäftspartnern und der Gemeinde Schönheide für die erneut gute Zusammenarbeit und die finanzielle wie auch materielle Unterstützung bedanken. Ein großes Dankeschön geht ebenfalls an die vielen ehrenamtlichen Mitstreiter, welche wieder wertvolle Freizeit geopfert haben, um im Nachwuchs- und Seniorenbereich über sechs Monate lang den Trainings- und Spielbetrieb abzusichern. Danken möchten wir auch dem treuen Wölfeanhang für die tolle Unterstützung bei den Heim- und Auswärtsspielen und Danke natürlich auch an das Wölfeteam samt Trainer- und Betreuerstab für eine wieder spannende und emotionale Spielzeit voller Einsatz, Kampf und Leidenschaft.

Zwar herrscht nun gut fünf Monate lang Sommerpause im Schönheider Wolfsbau, doch hinter den Kullissen wird in den nächsten Wochen weiterhin die abgelaufene Spielzeit sportlich wie wirtschaftlich weiter ausgewertet und auch die Planungen für die neue Saison 2014/2015 laufen bereits auf Hochtouren. Wie gewohnt werden wir die Entwicklungen in Punkto Kaderplanung, Neuigkeiten aus der Liga oder offizielle Termine, wie das geplante Sponsorentreffen oder die jährliche Mitgliederversammlung, über unsere Presse- und Internetmedien bekanntgeben.

In der Hoffnung, dass der EHV Schönheide 09 e.V. auch in der Saison 2014/2015 wieder mit der Hilfe und Unterstützung Aller rechnen darf, wünschen wir einen kurzweiligen, warmen und erholsamen Sommer.

Statistik – Saison 2013/2014

  • 5 Neuzugänge

    Georg Albrecht, Pierre Gläser (beide Wild Boys Chemnitz), Robin Widder (EHC Neuwied),
    Christian Hacker (Eislöwen Dresden), Svatopluk Merka (Schongau Mammuts), Robert Hoffmann (ESC Dresden)

  • 5 Abgänge vor der Saison

    Thorsten Fischer (Jonsdorfer Falken), Patrick Preiß (Wild Boys Chemnitz),
    Christian Müller, David Seidl, Dustin Hered (alle Outlaws Crimmitschau)

  • 3 Abgänge während der Saison

    Svatopluk Merka (Pfaffenhofen), Marcus Löffler (Outlaws Crimmitschau), Christian Hacker (Hammer Eisbären)

  • Förderlizenzspieler vom Kooperationspartner ETC Crimmitschau

    Eric Hoffmann, Philip Adler, Yannick Löhmer, Vincent Wolf, Florian Richter

  • Platz 4 in der Meisterschaft

    28 Spiele
    13 Siege (10 Heimsiege)
    15 Niederlagen (4 Heimniederlagen)
    40 Punkte - Torverhältnis 120:125 (-5)

  • Höchster Heimsieg 04.10.13, EHV 09 – FASS Berlin, Endstand 8:2
    Höchster Auswärtssieg 11.10.13, Jonsdorf - EHV 09, Endstand 1:4

  • Höchste Heimniederlage 15.12.13, EHV 09 - Leipzig, Endstand 2:8
    Höchste Auswärtsniederlage 25.01.14, Leipzig - EHV 09, Endstand 7:2

  • Beste Scorer Meisterschaft & Pokal

    Petr Kukla          79 Punkte (44 Tore, 35 Assists)
    Miroslav Jenka    79 Punkte (24 Tore, 55 Assists)
    Mike Losch         39 Punkte (12 Tore, 27 Assists)
    Kevin Geier        39 Punkte (11 Tore, 28 Assists)
    Georg Albrecht   34 Punkte (21 Tore, 13 Assists)
    Kilian Glück        30 Punkte ( 8 Tore, 22 Assists)

  • Einsatz Torhüter Meisterschaft & Pokal

    Sebastian Modes      31 Spiele - Durchschnitt 4,03 Gegentore pro Spiel
    Christian Hacker        4 Spiele - Durchschnitt 4,67 Gegentore pro Spiel
    Stephan Quietzsch     2 Spiele - Durchschnitt 4,86 Gegentore pro Spiel

  • Zuschauer Meisterschaft & Pokal

    14 Meisterschaftsspiele      7500 Zuschauer – im Schnitt 535 pro Spiel
      3 Pokalspiele                   1285 Zuschauer – im Schnitt 428 pro Spiel
    17 Spiele gesamt               8785 Zuschauer – im Schnitt 517 pro Spiel