14.10.2014  Wölfe gehen auch gegen Niesky leer aus

Gemessen an den Ergebnissen, darf man beim EHV Schönheide 09 sicherlich von einem Fehlstart in die neue Oberliga-Ost-Saison sprechen. Nach zuvor zwei knappen Auswärtsniederlagen in Berlin und Halle gingen die erzgebirgischen Wölfe auch am Sonntag punktemäßig leer aus. Vor knapp 650 Zuschauern im heimischen Wolfsbau verlor der EHV 09 gegen Tornado Niesky mit 1:4 (0:2, 1:1, 0:1). Das Ergebnis täuscht jedoch über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg, denn die Hausherren hatten ein klares Plus an Torchancen, nur waren die Lausitzer bei der Chancenverwertung weitaus effektiver.

Die Wölfe hatten sich für ihr erstes Meisterschaftsheimspiel viel vorgenommen und konnten auch die ersten nennenswerten Aktionen in der Partie für sich verbuchen. Niesky agierte zunächst verhalten und war in der Offensive nur selten gefährlich. Umso überraschender dann die 1:0-Führung durch Marco Noack in der achten Spielminute. Der EHV 09 musste den Rückstand erst einmal verdauen und hatte in der 16. Minute die große Möglichkeit, in doppelter Überzahl auszugleichen. Doch trotz guter Chancen wollte der Puck einfach nicht am guten Gäste-Keeper Robert Handrick vorbei. Effektiver dagegen die Tornados, welche ihr erstes Powerplay 29 Sekunden vor der ersten Pause zum 2:0 durch Andreas Brill nutzten.


Foto: E. Mädler

Wie schon in Berlin und Halle mussten die Wölfe also nach dem ersten Drittel einem Rückstand hinterherlaufen. Die Sorgenfalten bei den EHV-Fans wurden allerdings auch gut drei Minuten nach der Pause nicht weniger, als Nieskys Vitezslav Jankovych gar auf 3:0 erhöhte. Die Jungs von Trainer Norbert Pascha legten danach noch eine Schippe drauf und drängten mit Mann und Maus auf einen Anschlusstreffer. In der 35. Minute schien der Bann dann endlich gebrochen, als Miroslav Jenka mit feiner Einzelaktion zum 3:1 für die Hausherren traf. Bis zum zweiten Pausentee hatten die Wölfe genügend weitere Großchancen, doch allein in der 38. Minute und in Überzahl verhinderte dreimal der Pfosten des Nieskyer Gehäuses einen weiteren EHV-Treffer.

Kämpferisch kann man dem EHV-Team auch im Schlussdrittel keinen Vorwurf machen. Was blieb war jedoch die Chancenverwertung und das Schusspech. Schon lange wäre zumindest ein zweiter, wenn nicht dritter Wölfetreffer verdient gewesen, doch stattdessen zeigten sich die Gäste vor dem Tor kaltschnäuzig und erzielten durch Marcel Leyva in der 46. Minute das vorentscheidende 4:1. Bitter für den EHV 09 war kurz vor dem Ende dann noch die Spieldauerstrafe gegen Georg Albrecht, welcher aus der Bewegung heraus seinen Gegenspieler mit dem Schläger unabsichtlich im Gesicht traf und deshalb für die nächste Partie gesperrt ist. Etwas mehr Fingerspitzengefühl vom ansonsten guten Hauptschiedsrichter wäre in dieser Situation sicher angebracht gewesen.

Auch wenn man sich den Saisonstart im Erzgebirge etwas anders vorgestellt hat, den EHV-Verantwortlichen bereitet derzeit die Situation um die Jonsdorfer Falken viel mehr Kopfzerbrechen. Am kommenden Wochenende werden die Wölfe aller Voraussicht nach spielfrei haben, da das Gastspiel am Freitag in Jonsdorf, wie auch alle bisherigen Begegnungen der Falken, höchstwahrscheinlich ausfallen wird. Zwar hat der EHV 09 derzeit weder eine offizielle Aussage aus Jonsdorf noch von der Ligenleitung, doch nach den bisherigen Informationen ist es äußerst unwahrscheinlich, dass Jonsdorf überhaupt noch in den Spielbetrieb einsteigt. Sollten die Jonsdorfer Falken tatsächlich nicht am Spielbetrieb teilnehmen, gibt es für die Schönheider Vereinsführung deshalb nur eine Alternative zur vernünftigen Weiterführung der laufenden Saison, der bisherige Spielplan muss schnellstmöglich in eine Dreifachrunde erweitert werden. Zumindest der Sächsische Eissportverband in Person von Präsident Lutz Michel hat bereits schriftlich reagiert und plädiert ebenfalls für eine Dreifachrunde, um die Existenz der übrigen Vereine nicht zu gefährden. Bis Ende der Woche sollen sich alle Clubs der Oberliga Ost zur angedachten Runde erklären. Bisher haben sich nur Halle, Leipzig und Schönheide dafür ausgesprochen.


Statistik:

Tore:

0:1 Noack (Wimmer, Becher) 07:36
0:2 Brill (Noack, Bartlick) 19:31 5-4
0:3 Jankovych (Musil, Pohling) 23:09
1:3 Jenka 34:21
1:4 Leyva (Vatter, Neumann) 45:29

Strafen: 13 + 10 (Kukla) + 20 (Spieldauer Albrecht) ELV 14

Zuschauer: 621