27.10.2014  Schönheider Wölfe müssen weiter auf Punkte warten

Der EHV Schönheide 09 muss auch nach dem vergangenen Wochenende weiter auf die ersten Meisterschaftspunkte in der Oberliga Ost warten. Am Samstag kassierten die Wölfe beim Tabellenführer Icefighters Leipzig eine 1:3 (0:3, 1:0, 0:0)- Niederlage und auch am Sonntag im heimischen Wolfsbau hatte das Team von Trainer Norbert Pascha trotz couragierter Leistung das Nachsehen und verlor die Partie unglücklich mit 4:6 (0:1, 3:3, 1:2) gegen die Saale Bulls Halle.



Über 1000 Zuschauer sahen am Samstag im Tauchaer Eishockeyzelt vor allem im ersten Drittel eine überlegene Icefighters-Mannschaft. Sicher auch der Spielpause in der Vorwoche und dem dadurch fehlenden Spielrhythmus geschuldet, fanden die Wölfe in den ersten zwanzig Minuten keinen Zugriff auf die Partie und lagen zur ersten Pause bereits klar mit 0:3 zurück. Ab dem Mittelabschnitt kam der EHV 09 dann besser ins Spiel und markierte durch Petr Kukla in der 31. Minute den 3:1-Anschlusstreffer. Der Tabellenführer blieb danach zwar weiter spielbestimmend, doch richtig gefährliche Offensivaktionen ergaben sich für die Leipziger nur noch in eigener Überzahl, was bis zum Spielende insgesamt sieben Mal der Fall war. Doch die Wölfe überstanden alles schadlos und so wäre das Spiel fünf Minuten vor dem Ende fast doch noch einmal spannend geworden, wenn der Schuss von Petr Kukla durch die Schoner von Leipzigs Torhüter Staudt nicht Zentimeter vor der Torlinie liegen geblieben wäre.

Statistik:

Tore:


1:0 Kasperczyk (Martin, Vrba) 04:10
2:0 Albrecht (Hofverberg, Fiedler) 09:59 5-3
3:0 Rau (Albrecht, Eichelkraut) 16:01
3:1 Kukla (Jenka, Schenkel) 30:23

Strafen: IFL 10 EHV 18

Zuschauer: 1017



Am Sonntag im Wolfsbau gegen die Saale Bulls Halle sollte dann der Bock endlich umgestoßen, sprich die ersten Punkte auf der Schönheider Habenseite verbucht werden. Die Partie begann aus Wölfesicht allerdings alles andere als optimal, denn begünstigt durch einen Abwehrfehler, gingen die Gäste bereits nach 90 Sekunden mit 1:0 in Führung. Wieder musste der EHV 09 also einem Rückstand hinterherlaufen und es sollte bis ins zweite Drittel hinein dauern, ehe Kevin Piehler der 1:1-Ausgleich (24.) gelang. Die Freude bei den Wölfefans währte allerdings nur kurz, denn 51 Sekunden später nutzten die Hallenser erneut einen individuellen Fehler in der EHV-Hintermannschaft zum 2:1. In der 32. Minute hatten die Wölfe wieder die passende Antwort und kamen durch Kevin Geier zum 2:2-Ausgleich. Das Spiel wog auch in der Folge weiter hin und her. Zunächst legten wieder die Saale Bulls vor und trafen durch Matthias Schubert zum 3:2 (34.) und nur vier Minuten später durch Alexander Zille in Überzahl (38.) gar zum 4:2. Erneut bissen die Wölfe aber zurück und kamen 25 Sekunden vor dem zweiten Pausentee zum 4:3-Anschlusstreffer durch Petr Kukla. In der 44. Minute war die Begegnung dann wieder komplett offen, als Miroslav Jenka der 4:4-Ausgleich für die Wölfe gelang. Der EHV 09 war nun die spielbestimmende Mannschaft, verpasste es allerdings, sich mit guten Torchancen für eine engagierte und kämpferische Leistung selbst zu belohnen. Stattdessen stellten die Saale Bulls den Spielverlauf gut vier Minuten vor dem Ende auf den Kopf und brachten die Wölfe mit den Toren von Troy Bigam zum 5:4 und Artem Klein zum 6:4 auf die unglückliche Verliererstraße.

Statistik:

Tore:

0:1 Bigam (Schubert, Zille) 01:30
1:1 Piehler (Jenka, Schenkel) 23:10
1:2 Gard (Vostarek, Klein) 24:01
2:2 Geier (Jenka, Kukla) 31:50
2:3 Schubert (Schön, Zille) 33:32
2:4 Zille (Bigam, Petermann) 37:47 5-4
3:4 Kukla (Piehler) 39:35 5-4
4:4 Jenka (Geier, Kukla) 43:19
4:5 Bigam (Schön, Schubert) 55:46
4:6 Klein (Abercrombie, Sochan) 56:55

Strafen: EHV 20 MEC 16

Zuschauer: 487