10.02.2015  Hammer Eisbären zum Spitzenspiel im Wolfsbau
Nach einwöchiger Spielpause steigt der EHV Schönheide 09 am kommenden Wochenende wieder ins Geschehen um den Oberliga-Mitte-Pokal ein. Am Samstag, dem 14.02.15, um 19:30 Uhr empfangen die Wölfe als derzeit Zweitplatzierte den aktuellen Tabellenführer der Pokalrunde, die Hammer Eisbären, zum Spitzenspiel im Schönheider Wolfsbau.



Nach den Löwen Frankfurt kommen auch die Hammer Eisbären zum ersten Mal überhaupt zu einem Gastspiel nach Schönheide ins Erzgebirge. Der Eishockeysport in Hamm hat glorreiche Bundesligazeiten aber auch eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Nach mehreren finanziellen Tiefschlägen und Vereinsauflösungen seit Ende der 90er Jahre wurde 2007 der Lippe Hockey Hamm Nachwuchsförderung e.V. gegründet. Zunächst in der Landesliga NRW und Regionalliga West am Start, spielt Hamm seit der Saison 2010/11 in der neu eingeführten Oberliga West. Die erste Spielzeit in der neuen Oberliga, die von großen Leistungsunterschieden innerhalb der Liga geprägt war, beendete der Club auf Platz sieben von neun Mannschaften. Gleichzeitig kämpften die Westfalen mit niedrigen Zuschauerzahlen und es stellte sich eine hohe Spielerfluktuation ein, so dass die Verantwortlichen in Hamm schon kurz nach der Saison massive Änderungen vornahmen und die erste Mannschaft künftig unter neuem Namen und Management laufen ließen. Im Mai 2011 wechselte zum Beispiel der Beinamen Youngstars wieder zum Traditionsnamen Hammer Eisbären. So richtig Ruhe will in Hamm allerdings nicht einkehren. Aufgrund von Problemen mit der Eissporthalle und deren Betreibung, kämpft der Club aktuell nicht nur gegen den Verlust seiner Heimspielstätte, sondern damit auch erneut ums Überleben.

Vor dem kommenden Wochenende gestaltet sich die Situation in der Pokalrunde wie folgt. Ganze fünf Begegnungen wurden nach dem letzten Wölfeauftritt gegen die Löwen Frankfurt absolviert. Viel Bewegung in der Tabelle gab es dabei nicht, denn in den Spielen untereinander nahmen sich Ratingen, FASS Berlin, Neuss und Frankfurt die Punkte gegenseitig ab. Einzig unser nächster Gegner nutzte die Gunst der Stunde und konnte nach der derben 1:7-Auftaktpleite in Ratingen mit zuletzt drei Siegen in Folge die Tabellenführung übernehmen. Überraschend dabei, der relativ deutliche 6:3-Heimsieg am vergangenen Samstag gegen die Berliner Akademiker. Die beiden Siege gegen Neuss (6:2) und Frankfurt (8:1) muss man nach Einschätzung der jeweiligen Teamstärke eher als Pflichtsiege einstufen. Der Lippe Hockey Hamm belegte in der abgelaufenen Oberliga-West-Saison den sechsten Tabellenplatz und hat sich, wie auch der EHV 09, den Pokalsieg als Ziel für die laufende Runde auf die Fahne geschrieben. Im aktuellen Team von Eisbären-Trainer Daniel Galonska stechen vor allem der erfahrene Deutsch-Tscheche Igor Furda, der Serbe Nemanja Vucurevic und die Spieler Ibrahim Weißleder und Mike Robin Ortwein heraus, welche zuletzt beim Heimsieg gegen Berlin die spielentscheidenden Akteure waren. Vermeiden sollten die Wölfe in jedem Fall Strafzeiten gegen Hamm, denn die Erfolgsquote im Powerplay liegt bei den Eisbären hoch, so erzielte man in den Spielen gegen Neuss und Berlin die Hälfte der zwölf Tore in Überzahl.

Hat der EHV 09 seine ersten beiden Siege gegen Neuss und Frankfurt relativ überlegen einfahren können, scheint die nächste Aufgabe gegen Hamm also schon deutlich schwieriger. Dennoch wollen die Wölfe gerade im heimischen Wolfsbau den nächsten Dreier einfahren. Von Vorteil könnte sein, dass die Eisbären das schwere Gastspiel in Berlin vom Vortag in den Beinen haben, hingegen die Wölfe am Samstag ausgeruht und mit vollen Akkus in die Partie gehen können. Dazu steht EHV-Coach Norbert Pascha, bis auf den verletzten Verteidiger Patrick Preiß, nach derzeitigem Stand ein kompletter Kader zur Verfügung und mit den hoffentlich wieder zahlreichen und lautstarken Wölfefans im Rücken, sollen am Valentinstag keine Rosen in Form von Punkten an die Gäste verschenkt werden.