15.02.2015  Wölfe lassen Spitzenreiter Hamm keine Chance

Der EHV Schönheide 09 behält auch nach dem dritten Spiel in der Oberliga-Mitte-Pokalrunde seine “weiße Weste“. Gegen die Hammer Eisbären, immerhin aktueller Spitzenreiter und mit vier Siegen in Folge ins Erzgebirge angereist, zeigten die Wölfe am Samstagabend vor knapp 500 Zuschauern im Schönheider Wolfsbau eine starke Vorstellung und gewannen deutlich und hochverdient mit 7:0 (3:0, 2:0, 2:0) gegen die Gäste aus Westfalen. Neben Sebastian Modes, der einen Shootout feiern durfte, waren Kevin Piehler mit drei Treffern und Franz Bertholdt mit drei Vorlagen die erfolgreichsten EHV-Scorer in dieser Partie.



Mit zuletzt zwei Siegen gegen FASS Berlin im Gepäck setzten die Hammer Eisbären ein Ausrufezeichen und wollten auch bei ihrem allerersten Auftritt im Schönheider Wolfsbau punkten. Doch die Wölfe waren vorgewarnt, von der ersten Sekunde an hellwach und übernahmen sofort das Kommando auf dem Eis. Gerade einmal 66 Sekunden waren gespielt, da erklang das “Hammerlied“ bereits zum ersten Mal im Wolfsbau, als Miroslav Jenka die Hausherren früh mit 1:0 in Führung brachte. Auch in der Folge spielte nur der EHV 09. Ob es dem Freitagsspiel in Berlin und den Reisestrapazen geschuldet war, die Gäste aus Hamm hatten große Mühe das hohe Tempo der Wölfe mitzugehen und mussten in der siebenten Spielminute schon das 0:2 durch Kevin Piehler hinnehmen. Wieder nur gut drei Minuten später erhöhte Roy Hähnlein gar auf 3:0 (10.). Danach stabilisierten sich die Eisbären etwas, ohne jedoch die EHV-Defensive ernsthaft in Gefahr zu bringen. Lediglich einen weiteren Gegentreffer konnten die Westfalen bis zur ersten Pause verhindern.


Fotos: E. Mädler

Auch im Mittelabschnitt unverändertes Bild. Die Wölfe drückten weiter aufs Tempo und waren fast immer einen Schritt schneller als ihr Gegner. Hamm fand kaum ein Mittel, die Angriffswellen der Wölfe zu unterbinden, was zur Folge hatte, dass der EHV 09 innerhalb von nur zwei Minuten das Ergebnis durch die Treffer von Kevin Geier (25.) und Kevin Piehler (27.) auf 5:0 in die Höhe schraubte.



Im Schlussdrittel ließen es die Wölfe dann deutlich ruhiger angehen, was den Gästen nun auch einige Möglichkeiten eröffnete, in der Offensive Akzente zu setzen. Doch wie seine Mitspieler, lieferte auch EHV-Keeper Sebastian Modes ein nahezu fehlerfreies Spiel ab und verhindert mit seinen Paraden den Ehrentreffer für die Eisbären. Die größeren Kraftreserven hatten gegen Ende des Spiels die Wölfe, welche durch zwei Powerplaytreffer durch Kevin Piehler (56.) und Vincent Wolf (60.) den souveränen 7:0-Endstand herstellten.

Bereits am kommenden Freitag, dem 20.02.15 geht die “Mission Pokalsieg“ weiter, wenn der EHV 09 ab 19:30 Uhr die Akademiker vom FASS Berlin im heimischen Wolfsbau empfängt.



Statistik:


Tore:


1:0 Jenka (Trolda, Schenkel) 01:06

2:0 Piehler (Bertholdt) 06:02

3:0 Hähnlein (Jenka, Trolda) 09:46

4:0 Geier (Bertholdt, Löhmer) 24:41

5:0 Piehler (Bertholdt, Schenkel) 26:57

6:0 Piehler (Kukla, Glück) 55:24 5-4

7:0 Wolf (Seifert) 59:59 5-4


Strafen:
EHV 12   LHH 18 + 10 (Weißleder)


Zuschauer:
467