22.03.2015  Wölfe feiern neunten Sieg und Pokal in Frankfurt

Der EHV Schönheide 09 behält in der Oberliga-Mitte-Pokalrunde weiter seine weiße Weste. Unterstützt von gut 60 mitgereisten EHV-Anhängern gewannen die Wölfe am Samstagabend bei der 1b-Vertretung der Löwen Frankfurt mit 5:2 (0:0, 2:1, 3:1) und feierten nach Spielschluss nicht nur den neunten Sieg in Folge, sondern durften auch den Siegerpokal aus den Händen von NRW-Ligenleiter Markus Schweer mit auf die Heimreise ins Erzgebirge nehmen.




Die Wölfe mussten in Frankfurt auf die grippeerkrankten Miroslav Jenka und Franz Bertholdt verzichten. Dafür gab Verteidiger Patrick Preiß nach zehnwöchiger Verletzungspause sein Comeback und die Förderlizenzspieler Philipp Göbel und Cedric Löhmer kamen zu ihren ersten Pflichtspieleinsätzen für den EHV 09. Wölfetrainer Norbert Pascha musste entsprechend seine Reihen auf einigen Positionen umstellen, wonach speziell im ersten Drittel der Spielfluss nicht wie gewohnt zustande kam, zumal auch Frankfurt deutlich besser agierte, als noch bei der 1:12-Niederlage in Schönheide und das Spiel ausgeglichen gestalten konnte.

Die gut 60 mitgereisten Wölfefans mussten dann auch bis zur 27. Minute warten, ehe sie das erste EHV-Tor durch Kevin Piehler in Überzahl bejubeln durften. Spätestens mit dem 2:0 (36.) durch Petr Kukla schien aber alles nach Plan zu laufen, doch nur wenig später gelang den Löwen durch den zweitligaerfahrenen Kanadier Chris Stanley der 2:1- Anschlusstreffer (38.).

Zu Beginn des Schlussdrittels legten die Wölfe erneut in Überzahl vor und bauten ihre Führung durch den Treffer von Vincent Wolf auf 3:1 (42.) aus. Doch die Frankfurter hielten weiter gut dagegen und schafften durch Tim Ansink in der 47. Minute das 3:2. Nur zwei Minuten später sorgte Björn Schenkel allerdings für eine kleine Vorentscheidung, als er im Powerplay den alten Zwei-Tore-Abstand wieder herstellte und zum 4:2 für die Wölfe traf. Den letztendlich verdienten Auswärtssieg untermauerte der EHV 09 in der 52. Spielminute und mit dem insgesamt vierten Powerplaytreffer im Spiel durch Roy Hähnlein zum 5:2- Endstand.

Kurz nach der Schlusssirene überreichte NRW-Ligenleiter Markus Schweer den Siegerpokal an das Wölfeteam, welchen Vincent Wolf, aufgrund des krankheitsbedingten Ausfalls von Miroslav Jenka, als Interims-Kapitän entgegennahm. Danach feierten die mitgereisten Wölfefans noch einige Minuten mit ihrem Team den Gewinn des Oberliga-Mitte-Pokals auf dem Frankfurter Eis, ehe sich alle zufrieden wieder auf die feuchtfröhliche Heimreise ins Erzgebirge machten.



Statistik:


Tore:


0:1 Piehler (Geier, Schenkel) 26:43 5-4

0:2 Kukla (Trolda, Y. Löhmer) 35:18

1:2 Stanley (Pak, Roros) 37:54

1:3 Wolf (Piehler, Schenkel) 41:40 5-4

2:3 Ansink (Roros) 46:07

2:4 Schenkel (Trolda, Heumann) 48:18 5-4

2:5 Hähnlein (Schenkel, Gläser) 51:58 5-4


Strafen:
LFF 20   EHV 10


Zuschauer:
ca. 100