29.03.2015  Wölfe gewinnen Scheibenschießen gegen Akademiker

Der EHV Schönheide 09 beendet die Oberliga-Mitte-Pokalrunde und damit auch die Saison 2014/2015 mit einem 9:8 (4:0, 3:4, 1:4, 1:0)- Auswärtserfolg nach Penaltyschießen bei den Akademikern vom FASS Berlin und bleibt somit in allen zehn Pokalspielen ungeschlagen.



Was die Trainer beider Mannschaften teilweise zum Haare raufen gebracht haben dürfte, hat den Zuschauern und Fans aus beiden Lagern gestern Abend im Erika-Hess-Eisstadion mit Sicherheit besser gefallen, sahen sie doch beim Scheibenschießen in der Hauptstadt viele zum Teil sehenswert herausgespielte Tore und einen abwechslungsreichen und zum Ende hin auch spannenden Spielverlauf.

Zumindest im ersten Drittel sah es zunächst noch nicht danach aus, als würde es ein spektakuläres Spiel werden, denn die Wölfe gaben von der ersten Minute an Vollgas und führten zur ersten Pause durch einen lupenreinen Hattrick von Petr Kukla (6./9./17.) und einen Treffer von EHV-Kapitän Miroslav Jenka komfortabel mit 4:0 (19.).

Zum Mittelabschnitt kamen die Gastgeber dann energischer aus der Kabine und durch Christian Leers schnell zum 1:4 (21.) aus Berliner Sicht. Doch die Wölfe hatten keine vier Minuten später die passende Antwort und trafen durch Petr Kukla‘s vierten Streich zum 5:1 (25.). Mit diesem Treffer schwand allerdings beim EHV 09 etwas die Konzentration, was die Akademiker zu nutzen wussten und durch Dave Simon (27.) und Max Janke (31.) auf 5:3 verkürzten. Dennoch hatten die Wölfe das Spiel weitestgehend im Griff und ließen wenig später durch den fünften Treffer von Petr Kukla das 6:3 (34.) folgen. Auch dem vierten Tor der Hauptstädter durch Fabio Patrzek (35.) folgte die schnelle Antwort, als Miroslav Jenka zum 7:4 (38.) traf.

Gleiches Bild dann zunächst auch im Schlussdrittel. Berlin eröffnete durch Fabio Patrzek mit dem 7:5 (49.), die Wölfe zogen nur fünf Minuten später nach und trafen durch Stephan Trolda zum 8:5 (54.). Eigentlich sollte eine Drei-Tore-Führung für die letzten sechs Minuten reichen, doch die Wölfe schienen sich ihrer Sache zu sicher, während die Akademiker nicht locker ließen und in der 57. Minute durch Johannes Ehemann auf 8:6 heran kamen. Zwei Minuten vor dem Ende setzte FASS-Coach Rumid Masche dann alles auf eine Karte und nahm seinen Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Diese Maßnahme zahlte sich aus, denn 110 Sekunden vor Ultimo gelang Fabio Patrzek erst das 8:7 und nur 28 Sekunden später sorgte selbiger Spieler in Überzahl sogar noch für den 8:8- Ausgleich.

Beide Teams verzichteten in ihrem letzten Saisonspiel dann auf die übliche fünfminütige Verlängerung und gingen gleich zum Penaltyschießen über. Hier traf im ersten Durchgang für Berlin Fabio Patrzek und für Schönheide Kevin Geier. Nachdem dann FASS-Stürmer Christian Leers im KO-Modus scheiterte, sicherte Petr Kukla mit seinem sechsten Treffer den Zusatzpunkt für den EHV 09.



Statistik:


Tore:


0:1 Kukla (Jenka, Trolda) 05:58

0:2 Kukla (Jenka, Hähnlein) 08:35

0:3 Kukla (Jenka) 16:18

0:4 Jenka (Kukla, Schenkel) 18:53

1:4 Leers (Patrzek, Czajka) 20:30

1:5 Kukla (Hähnlein, Jenka) 24:05

2:5 Simon (Ludwig, Jentzsch) 26:02

3:5 Janke (Patrzek, Czajka) 30:04 5-4

3:6 Kukla (Jenka) 33:05

4:6 Patrzek (Janke, Czajka) 34:07 5-4

4:7 Jenka (Rothemund, Kukla) 37:56

5:7 Patrzek (Leers, Czajka) 48:31

5:8 Trolda (Jenka, Kukla) 53:11

6:8 Ehemann (Licitis, Volynec) 56:28

7:8 Patrzek (Janke, Leers) 58:10 6-5

8:8 Patrzek (Janke, Czajka) 58:38 6-4

8:9 Kukla 65:00 Penalty GWS


Strafen:
FASS 4   EHV 10


Zuschauer:
160