19.12.2015  Wölfe lassen in Peiting mögliche Punkte liegen

Es war am Freitagabend in Peiting wie schon so oft in dieser Saison. Der EHV Schönheide 09 hat gekämpft, lange Zeit geführt und dennoch mögliche Punkte liegen lassen. Gegen Ende des Spiels schwanden bei den Wölfen wieder einmal die Kräfte, wonach die Partie auch aufgrund von Undiszipliniertheiten gegen den EC Peiting mit 3:4 (2:1, 1:0, 0:3) verloren ging.

Der im Vorfeld angekündigte komplette EHV-Kader sollte am Freitag nur ein Wunschgedanke bleiben. Mit Vincent Wolf (Grippe) und Kilian Glück, dessen Handverletzung einen Einsatz am Wochenende nun doch nicht möglich macht, fehlten bei den Wölfen erneut zwei wichtige Stammspieler.

Auch die Partie begann dann sehr ungünstig für den EHV 09, als Peiting in der dritten Minute gleich das erste Powerplay durch Anton Saal zur 1:0-Führung nutzte. Doch die Wölfe bissen sich nach und nach ins Spiel und kamen bei angezeigter Strafe gegen die Hausherren durch Miroslav Jenka nur vier Minuten später zum Ausgleich. Während es optisch überlegene Peitinger in der Folge nicht schafften, EHV-Keeper Florian Neumann zu überwinden, nutzten die Wölfe eine ihrer wenigen Chancen, um durch den zweiten Treffer von Miroslav Jenka mit 2:1 in Führung zu gehen. Dass dieser knappe Vorsprung bis in die erste Pause hielt, hatten die Wölfe dann erneut ihrem Goalie zu verdanken, welcher in der 19. Minute einen Penalty der Gastgeber parierte.


Bildquelle: Homepage EC Peiting

Ein ähnlicher Spielverlauf bot sich den nur gut 400 Zuschauern im Peitinger Eisstadion auch im Mittelabschnitt. Begünstigt durch eine unberechtigte Matchstrafe gegen EHV-Stürmer Franz Bertholdt, welcher angeblich den Hauptschiedsrichter von der Spielerbank aus bespuckt haben soll, dies aber vom Unparteiischen falsch wahrgenommen wurde, kam Peiting gleich zu Beginn des zweiten Drittels zu einem fünfminütigen Powerplay. Die Hausherren drängten also mit einem Mann mehr auf den Ausgleich, scheiterten aber immer wieder an Florian Neumann im EHV-Gehäuse. Die Ausgleichsbemühungen der Oberbayern konnten die Wölfe allerdings in der 26. Minute stoppen, als Kevin Piehler mit einem Unterzahlkonter auf 3:1 für den EHV 09 erhöhte.

Im Schlussabschnitt sollte es dann für die dezimierten Wölfe eine reine Kraftfrage werden. Noch schlimmer wurde die Situation, als Kevin Piehler in der 44. Minute mit einer 2-plus-10-Minutenstrafe in die Kühlbox musste, wonach dem EHV-Coach nur noch zwei komplette Sturmreihen zur Verfügung standen. Da Peiting offensichtlich auch noch etwas zuzulegen hatte, kam es wie es kommen musste, die Gastgeber trafen durch Brad Miller in der 48. Minute zum 3:2-Anschlusstreffer. Nur weitere fünf Minuten später und innerhalb von 49 Sekunden war die Partie dann komplett gedreht, als Peiting per Doppelschlag durch Anton Saal und Simon Maier mit 4:3 in Führung ging. Dem hatten die Wölfe leider nichts mehr entgegenzusetzen, wonach es am Ende und trotz guter Leistung wieder einmal ohne Punkte auf die Heimreise ins Erzgebirge ging.

Bis Sonntag steht bei den Wölfen wohl die Regeneration an erster Stelle, welche immens wichtig ist, da mit dem Weihnachtsderby gegen die Bayreuth Tigers der nächste Kraftakt auf den EHV 09 wartet. Erschwerend kommt hinzu, dass neben den gesundheitlichen Ausfällen von Vincent Wolf und Kilian Glück zusätzlich noch Franz Bertholdt (Matchstrafe) und Kevin Piehler (dritte Zehnminutenstrafe) für das Spiel gegen Bayreuth gesperrt sind.



Statistik:


Tore:


1:0 Saal (Morris, Warda) 02:42 5-4

1:1 Jenka (Piehler, Gulda) 06:42 6-5

1:2 Jenka (Rothemund, Neumann) 17:14

1:3 Piehler (Jenka) 25:39 4-5

2:3 Miller (Warda, Morris) 47:51

3:3 Saal (Krabbat, Feuerecker) 53:32

4:3 Maier (Krabbat, Saal) 54:21


Strafen:
ECP 10   EHV 12 + 10 (Piehler) + 25 (Matchstrafe Bertholdt)


Zuschauer:
411