16.01.2016  Wölfe verlieren auch dritte Partie gegen Weiden

Erstmals ein kompletter Kader, dazu Lasershows und die Namenstaufe des neuen EHV-Maskottchens, besser hätten die Voraussetzungen und das Rahmenprogramm für den EHV Schönheide 09 beim Heimspiel am gestrigen Freitag gegen die Blue Devils Weiden kaum sein können. Einzig das Wölfeteam selbst konnte die Gunst der Stunde nicht nutzen und verpasste das erhoffte und dringend notwendige Erfolgserlebnis, wonach der EHV 09 nach durchwachsener Leistung am Ende verdient mit 3:6 (2:1, 1:3, 0:2) auch im dritten Saisonvergleich gegen die Oberpfälzer das Nachsehen hatte.



Scheinbar war dem Team von Trainer Victor Proskuryakov die Wichtigkeit der Partie gegen Weiden bewusst, anders kann man sich die Nervosität und den schwachen Auftakt bis Mitte des ersten Drittels nicht erklären, was die Blue Devils ausnutzten und bereits in der vierten Minute durch Michael Kirchberger mit 1:0 in Führung gingen. Erst mit dem ersten Powerplay kamen die Wölfe zu nennenswerten Aktionen und zum 1:1-Ausgleich durch Miroslav Jenka in der 14. Spielminute. Dieser Treffer gab dem EHV 09 etwas mehr Sicherheit, wonach das Spielgeschehen kippte und die Wölfe nun das Kommando übernahmen. Der Lohn war die 2:1-Führung durch Petr Gulda 19 Sekunden vor der ersten Pause.

Doch im Mittelabschnitt zeigte sich wieder das Bild aus den Anfangsminuten. Der EHV 09 fand nicht wirklich ins Spiel und sah sich immer wieder gefährlichen Angriffen der Gäste ausgesetzt. Hinzu kamen teils haarsträubende Abwehrfehler und ein ungenaues Passspiel bei den Wölfen. Die Quittung folgte auf dem Fuß, als Weiden innerhalb von vier Minuten die Partie wieder zu seinen Gunsten drehte und durch Tore von Philipp Siller (26.) und Lubomir Vaskovic (30.) mit 3:2 in Führung ging. Zwar konnten die Hausherren in der 33. Minute durch Petr Gulda zum 3:3 ausgleichen, doch nur kurze Zeit später gingen die Blue Devils durch den Treffer von Jakub Wiecki wieder mit 4:3 (36.) in Führung.



Gleich zu Beginn des Schlussdrittels hatten die Wölfe die Chance zum erneuten Ausgleich, als der EHV 09 nach einem Foulspiel einen Penalty zugesprochen bekam. Doch EHV-Kapitän Miroslav Jenka scheiterte an Gästegoalie Daniel Huber. Diese Szene sah dann der Wölfe-Coach nach der Partie als spielentscheidend an und ärgerte sich zudem über die immer häufig werdenden Undiszipliniertheiten in seinem Team. Die Folge war, dass die Blue Devils Weiden erst in doppelter Überzahl das 5:3 (47.) durch Sebastian Wolsch und in der 51. Minute mit einem Mann mehr auf dem Eis das 6:3 durch Florin Ketterer markierten. “Auf der Strafbank kannst du kein Spiel gewinnen.“, so letztendlich auch der O-Ton des EHV-Trainers auf der anschließenden Pressekonferenz.

Mit dieser Niederlage und da zeitgleich der EHC Klostersee beim EV Landshut überraschend mit 4:2 gewonnen hat, kann man beim EHV 09 nach dem gestrigen Spieltag das ausgegebene Saisonziel, nicht Letzter werden, wohl zu den Akten legen, da die Wölfe nun schon stattliche 14 Punkte Rückstand auf die Grafinger haben.

Etwas Positives hatte der Freitagabend für die Fans dann doch noch. Das neue EHV-Maskottchen hat endlich einen Namen. Unter Berücksichtigung von über 250 abgegebenen Stimmzetteln und insgesamt 75 Namensvorschlägen wurde das mannshohe Wolf-Maskottchen auf den Namen SIGGI getauft.


Fotos: E. Mädler

Zudem möchte sich der EHV Schönheide 09 ganz herzlich bei der LEC GmbH in Eibenstock bedanken, welche mit ihren farbenfrohen Lasershows vor dem Spiel und in den Drittelpausen dem Schönheider Wolfsbau ein ganz besonderes und sehenswertes Ambiente verlieh.


Foto: EHV 09


Statistik:

Tore:


0:1 Kirchberger (Schreier, Nägele) 03:40

1:1 Jenka (Vrba, Gulda) 13:07 5-4

2:1 Gulda (Piehler, Löhmer) 19:41

2:2 Siller (Herbst) 25:25

2:3 Vaskovic (Ketterer, Waldowsky) 29:41 5-4

3:3 Gulda (Geier, Piehler) 32:13

3:4 Wiecki (Jirik, Siller) 35:55

3:5 Wolsch (Wiecki, Jirik) 46:28 5-3

3:6 Ketterer (Waldowsky, Laliberte) 50:01 5-4


Strafen:
EHV 10   EVW 6


Zuschauer:
424