06.02.2016  Wölfe erkämpfen einen Punkt gegen Peiting

Die außerplanmäßige Pause am vergangenen Wochenende scheint dem EHV Schönheide 09 gut getan zu haben, denn beim Heimspiel am Freitagabend gegen den Tabellendritten EC Peiting zeigten die Wölfe, trotz der 3:4 (1:0, 2:2, 0:1, 0:1)- Niederlage nach Penaltyschiessen, eine starke Leistung und hatten bei zwischenzeitlicher 3:1-Führung den Favoriten sogar am Rande einer Niederlage. 3:3-Unentschieden stand es dann nach der regulären Spielzeit, womit sich der EHV 09 wenigstens einen Punkt redlich verdient hatte. Der Zusatzpunkt nach torloser Verlängerung ging im Penaltyschiessen jedoch an die Gäste, welche alle ihre drei Versuche souverän verwandeln konnten.


Foto: E. Mädler

Die Hausherren legten von Beginn an ein hohes Tempo vor und setzten den EC Peiting mit enormem läuferischem Aufwand mächtig unter Druck. Völlig verdient dann auch die 1:0-Führung für die Wölfe durch Petr Gulda in der 13. Spielminute. Erst gegen Ende des ersten Drittels kamen die Gäste besser ins Spiel, scheiterten aber mit guten Chancen am bestens aufgelegten Sebastian Modes im EHV-Gehäuse.


Foto: T. Dobkowitz

Der EC Peiting kam jedoch zum zweiten Abschnitt etwas wacher aus der Kabine und erzielte nur 41 Sekunden nach Wiederanpfiff das 1:1 durch Ty Morris. Die Wölfe ließen sich dadurch aber nicht beeindrucken und kämpften sich schnell wieder zurück ins Spiel. In der 28. Minute war es Marco Pronath, welcher den EHV 09 wieder mit 2:1 in Führung brachte. Kurze Zeit später nutzten die Wölfe dann ihr erstes Powerplay in der sehr fairen Begegnung und erhöhten durch einen Blueliner von Miroslav Jenka sogar auf 3:1 (31.). Allerdings hatte der Tabellendritte relativ schnell die passende Antwort und verkürzte nur 41 Sekunden später durch Florian Stauder auf 3:2 (32.).


Foto: E. Mädler

Mit diesem knappen Vorsprung ging es dann ins dritte Drittel, in welchem der EC Peiting nun energisch auf den Ausgleich drückte. Bis zur 48. Minute bissen sich die Gäste jedoch am guten EHV-Goalie Sebastian Modes die Zähne aus, ehe ein Powerplay half, um dann doch durch Anton Saal den nicht unverdienten 3:3-Ausgleich zu markieren. Bis zum Ablauf der regulären Spielzeit hatten dann beide Mannschaften gute Möglichkeiten zum Sieg, doch ließen sich beide Torhüter nicht mehr überwinden.


Foto: T. Dobkowitz

In die fünfminütige Verlängerung ging dann Peiting mit einem Mann mehr auf dem Eis, da Tomas Vrba eine Zweiminutenstrafe in der Kühlbox absitzen musste. Doch die Wölfe stemmten sich mit Mann und Maus gegen einen weiteren Gästetreffer, wonach der Zusatzpunkt im Penaltyschiessen vergeben werden musste. Hier hatte der EC Peiting dann die besseren Nerven und Einzelakteure, denn mit Florian Stauder, Ty Morris und Ben Warda trafen alle drei Schützen für die Gäste, hingegen bei den Wölfen nur Stephan Trolda erfolgreich war, nachdem vorher EHV-Kapitän Miroslav Jenka mit seinem Versuch an ECP-Keeper Florian Hechenrieder scheiterte.



Statistik:


Tore:


1:0 Gulda (Piehler, Jenka) 12:56

1:1 Morris (Miller, Warda) 20:41

2:1 Pronath (Trolda, Vrba) 27:08

3:1 Jenka (Glück, Vrba) 30:52 5-4

3:2 Stauder (Warda, Morris) 31:33

3:3 Saal (Krabbat, Stauder) 47:41 5-4

3:4 Morris (Penalty) GWS


Strafen:
EHV 6   ECP 4


Zuschauer:
321