20.02.2016  EHV 09 verliert auch viertes Wölfederby gegen Selb

Für den EHV Schönheide 09 gab es auch im vierten und letzten Wölfederby in dieser Saison gegen den VER Selb nichts zu holen. Vor knapp 1400 Zuschauern in der Netzsch-Arena unterlagen die erzgebirgischen Wölfe den oberfränkischen Namensvettern mit 1:4 (1:0, 0:1, 0:3). Den Ehrentreffer für den EHV 09 besorgte Tomas Vrba zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung im ersten Drittel.


Foto: EHV 09 (Archiv)

Der EHV Schönheide 09 konnte bis auf den gesperrten Verteidiger Christian Köllner nahezu in Bestbesetzung in Selb auflaufen und gestaltete die Partie von Beginn an und mit hohem läuferischem Aufwand sehr ausgeglichen. Die besseren Chancen erarbeiteten sich zunächst die Gastgeber, welche aber in drei Powerplaysituationen zwischen der ersten und achten Minute immer wieder am bestens aufgelegten Florian Neumann im EHV-Gehäuse scheiterten. Kaum war die letzte Strafzeit gegen die Gäste abgelaufen, traf Tomas Vrba auf Zuspiel von Franz Bertholdt zur nicht unverdienten 1:0-Führung (9.) für die Schönheider Wölfe, welche bis zur ersten Pause weitere zwei, drei gute Möglichkeiten besaßen, den Vorsprung gar noch auszubauen.

Diese Möglichkeit eröffnete sich auch zu Beginn des Mittelabschnittes, als Schönheide mit zwei Mann mehr auf dem Eis begann und dies ebenso wenig zu nutzen wusste, wie die zwei weiteren Überzahlspiele kurze Zeit später. Nach und nach übernahmen dann aber die Hausherren immer mehr das Kommando auf dem Eis, zwangen den EHV 09 zu leichten Fehlern und nutzten diese, als Michel Maaßen den nervösen eigenen Anhang mit dem 1:1-Ausgleich in der 34. Minute etwas beruhigte. Bis zum zweiten Pausentee hatte Selb weitere Chancen zur erstmaligen Führung, doch der starke Florian Neumann im Schönheider Tor hielt zunächst das Unentschieden fest.

Im Schlussdrittel waren keine zwei Minuten gespielt, da musste der EHV-Goalie dann doch hinter sich greifen, als David Hördler das längst überfällige 2:1 (42.) für die Oberfranken erzielte. Nur vier Minuten später fiel bereits die Vorentscheidung im Spiel. Christopher Schadewaldt nutzte eine doppelte Überzahl um für den VER Selb auf 3:1 (46.) zu erhöhen. Schönheide hatte dem nicht mehr viel entgegenzusetzen und auch die Herausnahme von Keeper Florian Neumann zugunsten eines sechsten Feldspielers brachte in der Schlussminute nicht den erwünschten Erfolg. Stattdessen traf Lanny Gare per Empty-Net-Goal zum 4:1-Endstand ins verwaiste EHV-Gehäuse.



Statistik:


Tore:


0:1 Vrba (Bertholdt, Richter) 08:42

1:1 Maaßen (Gare, Geisberger) 33:44

2:1 Hördler (Moosberger, Pauker) 41:45

3:1 Schadewaldt (Gare, Geisberger) 45:37 5-3

4:1 Gare (Roos, Geisberger) 59:05 ENG


Strafen:
VER 10   EHV 12


Zuschauer:
1360