13.07.2016  Modus der Oberliga Süd 2016/2017 steht fest

Mit der Ligentagung am vergangenen Montag stehen der Modus und die regionalen Einteilungen für die kommende Saison in der Oberliga Süd fest.



Die Oberliga Süd startet am 30.09.16 mit zwölf Mannschaften in eine Eineinhalbfachrunde. Das bedeutet, dass alle Teams je einmal zuhause und einmal auswärts gegeneinander antreten. Zusätzlich wird in zwei regionalen Gruppen (Gruppe A: Lindau, Sonthofen, Peiting, Bad Tölz, Waldkraiburg und Landshut - Gruppe B: Schönheide, Deggendorf, Regensburg, Weiden, Höchstadt und Selb) noch eine Einfachrunde Jeder gegen Jeden einmal zuhause und einmal auswärts gespielt. Somit absolvieren alle Oberligavereine jeweils 32 Spiele in der Hauptrunde.

Ab dem 20. Januar 2017 wartet auf die besten acht Teams die Meister- bzw. Aufstiegsrunde, welche, unter Mitnahme aller Punkte, als Einfachrunde ausgetragen wird. Danach steht eine südinterne Playoff-Runde (1-8, 2-7, 3-6, 4-5) an. Die vier besten Teams dieser Runde nehmen dann an den bundesweiten Aufstiegs-Playoffs zur DEL II gegen die vier besten Mannschaften der Oberliga-Nordstaffel teil.

Die Mannschaften auf den Plätzen 9 bis12 nach der Hauptrunde müssen ebenfalls ab dem 20. Januar 2017 in die Playdowns gegen die besten acht Teams aus der Bayernliga. Gespielt wird in zwei Gruppen (Gruppe A: 9 OLS, 12 OLS, 1 BYL, 4 BYL, 5 BYL, 8 BYL - Gruppe B: 10 OLS, 11 OLS, 2 BYL, 3 BYL, 6 BYL, 7 BYL) mit jeweils einer Einfachrunde. Danach folgen die Playoffs (A1–B4, A2–B3, A3–B2, A4–B1) im Modus „best of 5“ um die Qualifikation zur Oberliga-Süd. Die vier Teams, die das Halbfinale erreichen, sind sportlich für die Oberliga Süd 2017/2018 qualifiziert. Ziel ist es aber, sowohl die Bayernliga als auch die Oberliga Süd langfristig auf 14 Teams aufzustocken. Ob und wie die geplante Sollstärke am Ende der Saison zustande kommt, ist noch nicht abschließend geklärt.

In der Hauptrunde gibt es ab der Saison 2016/2017 eine neue Regelung, sollte nach sechzig Spielminuten kein Sieger feststehen. So wird die Overtime künftig im IIHF-Modus ausgetragen, heißt, die fünfminütige Verlängerung wird 3 gegen 3 gespielt. Danach entscheidet wie gehabt das Penaltyschießen. Das Eis wird vor der Verlängerung oder vor dem Penaltyschießen nicht aufbereitet.

Mit dem Spielplan der Hauptrunde ist voraussichtlich Ende Juli zu rechnen.