09.03.2018  Schönheider Wölfe verlängern mit Sven Schröder

Nach der starken Hauptrunde und dem Erreichen des zweiten Tabellenplatzes, sind die heute beginnenden Playoffs in der Regionalliga Ost sicher das Highlight für die Schönheider Wölfe in dieser Saison. Dass es die Wölfe nach dem Neuanfang sportlich überhaupt so weit geschafft haben, daran hat, neben einer starken Teamleistung, auch der Trainer einen großen Anteil. Keine Frage also, dass die Vereinsverantwortlichen gerne mit Sven Schröder weiter planen wollen und so einigte man sich in dieser Woche auf eine Vertragsverlängerung für die nächsten beiden Spielzeiten mit dem 38-jährigen gebürtigen Berliner.



Mit dieser Vertragsverlängerung wollen die Verantwortlichen des Schönheider Wölfe e.V. kurz vor dem heutigen Playoff-Halbfinalspiel gegen FASS Berlin natürlich auch noch einmal ein positives Zeichen setzen. Zudem hat man zumindest auf dieser Position Planungssicherheit und kann zusammen mit dem Trainer die schon laufenden Vorbereitungen für die neue Saison 2018/2019 forcieren.

Steffen Münch, 1. Vereinsvorsitzender, zeigte sich daher auch sehr erfreut über die Vertragsverlängerung mit dem Trainer: „Als ersten und wichtigsten Schritt hat der Vorstand den Vertrag mit dem Trainer für zwei Jahre verlängert. Nach einer für uns sehr erfolgreichen Saison war dieser Schritt richtig und konsequent. Durch die Entscheidung, Sven Schröder weiter zu verpflichten, hat auch der Verein mehr Planungssicherheit gewonnen, um die nächsten Ziele anzugehen. Wir bedanken uns noch einmal für die klasse Leistung, die Sven Schröder mit seinem Team erreicht hat und freuen uns auf die nächsten 24 Monate mit ihm.“

„Ich freue mich auch, die nächsten zwei Jahre das Schönheider Eishockey unterstützen zu können, weiter nach vorn zu bringen, aber auch im stabilen Fahrwasser zu halten. Konstanz und Weiterentwicklung sind wichtig für einen Verein, welcher sich noch immer im Neuaufbau befindet. Mein Ziel ist es, notwendige Dinge Step by Step und von Jahr zu Jahr umzusetzen. Sportlich kommen in der neuen Saison 2018/2019 nach der Vorrunde die Regionalliga-Nord-Vereine dazu, wodurch unsere Liga sicher noch etwas mehr Qualität in der Breite erhalten wird.“, so Sven Schröder nach der Vertragsunterzeichnung und zu seinen Zukunftsplänen mit den Wölfen.