29.10.2018  Sechs-Punkte-Wochenende in der Hauptstadt

Wölfe mit Siegen gegen Blues und FASS Tabellenführer

Die Schönheider Wölfe haben am vergangenen Wochenende die Tabellenführung in der Regionalliga Ost übernommen. Am Samstag schlug das Team von Coach Sven Schröder die Berlin Blues klar mit 8:0 (3:0, 1:0, 4:0) und ließ am Sonntag einen weiteren Sieg folgen, als FASS Berlin, bis dahin ebenfalls verlustpunktfrei, nach einem 0:3-Rückstand noch mit 7:4 (1:3, 4:1, 2:0) bezwungen wurde.

Am Samstag im Eisstadion P09 in Charlottenburg gegen die Berlin Blues übernahmen die Wölfe sofort das Kommando auf dem Eis und führten durch Tore von Jordan Klotz (2.) und Christian Freitag (5.) schnell mit 2:0. Danach bestimmten die Gäste zwar weiter das Spielgeschehen, agierten allerdings nicht mehr ganz so zwingend. Lediglich Petr Kukla erhöhte vier Sekunden vor der ersten Pausensirene noch auf 3:0. Ähnlich verlief dann auch der Mittelabschnitt, als die Wölfe “nur“ einen Treffer von Petr Kukla zum 4:0 (36.) nachlegten. Im Schlussdrittel profitierten die Wölfe dann vom Torhüterwechsel auf Berliner Seite und schraubten das Ergebnis durch Tore von Florian Heinz (44./50.), Christoph Rogenz (48.) und Florian Richter (55.) auf 8:0 in die Höhe. Getrübt wurde der deutliche Sieg allerdings durch die Verletzungen von Jan Gruß und Christian Freitag, welche in Folge unnötiger Fouls der Berliner Spieler zu Stande kamen.



Zum Spitzenspiel der Regionalliga Ost konnten die Wölfe gegen die volle Kapelle von FASS Berlin also gerademal mit 13 Feldspielern antreten und erwischten erstmals in dieser Saison auch den schlechteren Start, als man durch zwei individuelle Fehler schnell mit 0:2 in Rückstand geriet. Dazu fingen sich die Wölfe noch unnötige Strafen ein, was FASS Berlin zum 3:0 in doppelter Überzahl nutzen konnte. Kurz darauf besannen sich die Wölfe aber wieder auf ihr Spiel und nach dem zunächst Jordan Klotz noch einen Alleingang auf das Berliner Gehäuse vergab, erzielte kurz vor der ersten Pause Christoph Rogenz das 3:1 in Überzahl.

Die Aufholjagd hatte begonnen und sollte, nach Fehleranalyse in der Drittelpause, im zweiten Abschnitt eindrucksvoll seine Fortsetzung finden. Nach und nach übernahmen die Wölfe das Kommando auf dem Eis und kämpften sich zurück ins Spiel. Zunächst besorgten Jordan Klotz (24.) und Kilian Glück (33.) den 3:3-Ausgleich. Zwar gelang den Akademikern in der 35. Minute die erneute Führung, doch die Wölfe schlugen innerhalb von zwei Minuten zurück und drehten die Partie bis zur zweiten Pause in eine eigene 5:4-Führung durch die Treffer von Jordan Klotz (38.) und Florian Heinz (39.).



FASS Berlin versuchte im Schlussdrittel noch einmal alles und wollte die drohende Niederlage unbedingt abwenden, doch so richtig bekamen die Akademiker keinen Zugriff mehr auf das Spiel, auch weil die Wölfe nun einfach und nahezu fehlerfrei spielten. Zudem nutzten das Team von Coach Sven Schröder die Konter, welche Berlin nun anbot und erhöhten durch Michael Galvez (49.) und Jordan Klotz (57.) auf 7:4. Am Ende standen ein verdienter Sieg, ein perfektes Sechs-Punkte-Wochenende und die verdiente Tabellenführung in der Regionalliga Ost.

Am kommenden Wochenende haben die Wölfe spielfrei, was beispielsweise für die verletzten und angeschlagenen Spieler genau richtig kommt. An dieser Stelle gute Besserung und schnelle Genesung. Weiter geht’s im Spielbetrieb dann am Sonntag, dem 11.11.18, um 19:00 Uhr mit der Auswärtspartie bei den Saale Bulls Halle 1b.