19.11.2018  Sechs-Punkte-Wochenende gegen ESC Dresden

Die Schönheider Wölfe bleiben in der Regionalliga Ost auch nach dem vergangenen Wochenende weiter in der Erfolgsspur. Im Doppelvergleich gegen den ESC Dresden behielt das Team von Trainer Sven Schröder zweimal die Oberhand und besiegte die Eislöwen am Samstag in Dresden mit 6:1 (2:0, 1:1, 3:0) und am Sonntag vor 515 Zuschauern im heimischen Wolfsbau gar mit 8:0 (3:0, 2:0, 3:0). Wölfe-Goalie Niko Stark gelang damit im dritten Spiel schon der zweite Shutout. Erfolgreichste Scorer beim Sechs-Punkte-Wochenende waren Petr Kukla mit sechs Treffern und drei Assists, gefolgt von Kapitän Kilian Glück und Florian Heinz mit jeweils zwei Toren und vier Assists.



Trotz des 6:1-Erfolgs am Samstag in Dresden war Wölfe-Coach Sven Schröder mit der Leistung seines Teams unzufrieden. Zu langsam und mit wenig Zug zum Tor mahnte er an, zeigte sich aber einen Tag später schon wieder etwas besänftigt, da seine Mannschaft am Sonntag im Wolfsbau über sechzig Minuten ein gutes Tempo ging und auch offensiv stärker agierte. Zudem lobte er sein Team für die guten Trainingsleistungen unter der Woche und ist stolz, dass die letzten fünf Auswärtsspiele so positiv verliefen und man mit „weißer Weste“ und einem sehr guten Torverhältnis an der Tabellenspitze der Regionalliga Ost steht.



Am kommenden Wochenende stehen für die Wölfe dann erneut zwei Partien auf dem Plan. Am Samstag, dem 24.11.18, um 17:00 Uhr empfängt man zunächst die Berlin Blues im Schönheider Wolfsbau, ehe am Sonntag, dem 25.11.18, um 16:00 Uhr die Begegnung bei den Bad Muskau Bombers in der Eisarena Weißwasser ansteht.

Die Pressekonferenz nach dem Heimspiel gegen den ESC Dresden gibt es unter https://www.youtube.com/watch?v=TCxAIFvBlB8&feature=youtu.be zu sehen. Bilder und weiteres Video-Material sind ebenso auf der Facebook-Seite der Schönheider Wölfe unter https://www.facebook.com/schoenheiderwoelfe/ zu finden.