07.02.2019  Wölfe beenden Meisterrunde mit Doppelwochenende

Samstag Derby in Chemnitz - Sonntag kommt Halle

Mit zwei Spielen endet für die Schönheider Wölfe am kommenden Wochenende die Meisterrunde in der Regionalliga Ost. Als bereits feststehender Meister geht es für die Wölfe am Samstag, dem 09.02.19 zuerst nach Chemnitz, wo ab 17:00 Uhr das Derby gegen die Crashers angepfiffen wird. Nur 24 Stunden später, am Sonntag, dem 10.02.19, um 17:00 Uhr findet dann das letzte Meisterschaftsspiel vor dem Beginn der Verzahnungsrunde mit der Regionalliga Nord statt, wenn das Team um Trainer Sven Schröder zum Nachholspiel die 1b-Vertretung der Saale Bulls Halle im Wolfsbau Schönheide empfängt.



Auch wenn das erste Saisonziel schon realisiert wurde, die Schönheider Wölfe werden auch die beiden abschließenden Meisterschaftsspiele gegen Chemnitz und Halle konzentriert und mit dem Willen des Siegens angehen, gilt es nämlich in Hinblick auf die Verzahnungsrunde, den Spielrhythmus, das Tempo und den Fokus auf das nächste Saisonziel hochzuhalten. Was käme da besser, als nochmal ein Derby gegen Chemnitz. Die bisherigen drei Vergleiche in dieser Saison konnten die Wölfe für sich entscheiden und da es durchaus passieren kann, dass sich beide Mannschaften auch noch zwei weitere Male in der Verzahnungsrunde über den Weg laufen, wäre ein weiterer Erfolg auch gleich die passende Duftmarke für die Zusatzrunde mit den besten Teams aus der Regionalliga Nord. Wollen die Crashers, davon ausgehend, dass Niesky sein letztes Spiel zuhause gegen Bad Muskau gewinnt, ihren aktuell dritten Tabellenplatz gegenüber den Tornados behaupten und damit auch Schönheide im weiteren Saisonverlauf aus dem Weg gehen, benötigen die Chemnitzer am Samstag selbst einen Sieg gegen unsere Wölfe. Mehr Spannung geht eigentlich nicht.

Am Sonntag gastieren dann die Saale Bulls 1b zum Nachholspiel im Wolfsbau. Das Team von Trainer Rene Haack hat als Aufsteiger eine gute Performance in dieser Spielzeit in der Regionalliga Ost abgeliefert und schnupperte zwischenzeitlich sogar am vierten Tabellenplatz, welchen man aber letztendlich auch in den direkten Duellen gegen Chemnitz oder bei den Niederlagen gegen die Berlin Blues, Dresden oder Bad Muskau verspielte. Weit weg ist das Team von der Saale aber nicht, wie zum Beispiel die drei Siege gegen Niesky beweisen und so darf man gespannt die weitere Entwicklung der 1b-Bullen verfolgen. Auch die Wölfe haben natürlich die Leistungen registriert, wobei ihnen in dieser Saison allerdings bisher zwei klare Siege (14:0, 8:0) gegen die Hallenser gelangen. Auf die leichte Schulter wird Schönheide diese Partie aber nicht nehmen, gilt es auch, den eigenen Fans im Wolfsbau wieder ein gutes Spiel zu bieten und mit einem positiven Ausgang auch die Stimmung für die anschließende kleine Meisterfeier zu forcieren.

Wölfe-Coach Sven Schröder freut sich ebenfalls auf das abschließende Meisterschafts-Wochenende und bewertet beide Partien wie folgt: „Unser Ziel an diesem Wochenende ist, mit der bestmöglichen Punktezahl rauszugehen. Wir wollen unsere Leistung in jedem Spiel auf das Eis bringen, einfaches, geradliniges und schnelles Eishockey zeigen und uns dabei stetig steigern. Derbys sind zudem immer von Emotionen geprägt. Personell sieht es nach und nach wieder besser aus. Nach dreimonatiger Verletzungspause kehrt Christian Freitag wieder zurück ins Team, hingegen wir am Samstag auf Florian Richter und in beiden Spielen auf Christian Laszig verzichten müssen, bei welchem die alte Verletzung leider wieder aufgebrochen ist. Ein Fragezeichen steht zudem noch hinter Vincent Wolf, wo erst kurzfristig entschieden werden kann, ob ein Einsatz sinnvoll ist.“