07.03.2019  Endspiel um den Gruppensieg im Wolfsbau

Samstag Rückspiel Schönheide vs. Salzgitter

In dieser Spielzeit gab es für die Schönheider Wölfe noch nicht wirklich ein sogenanntes Endspiel. Dies wird sich aber am Samstag, dem 09.03.19, ab 19:30 Uhr ändern, wenn das Team von Trainer Sven Schröder die Salzgitter Icefighters zum Rückspiel im heimischen Wolfsbau empfängt. Gewinnen die Wölfe nämlich auch die fünfte Partie in der laufenden Verzahnungsrunde der Regionalligen Nord und Ost, wäre der vorzeitige Gruppensieg sicher und somit auch das Playoff-Finale erreicht. Mehr Spannung geht eigentlich nicht und so hoffen die Schönheider Wölfe am Samstag wieder auf einen gut gefüllten Wolfsbau und von den Rängen auf eine atemberaubende Stimmung.



Im Vergleich zur Vorwoche kann Wölfe-Coach Sven Schröder wieder auf einen etwas größeren Mannschaftskader hoffen, da zum Beispiel Robert Horst seine Erkältung auskuriert hat und auch Jannik-Noah Grätke seit letzter Woche wieder das Training aufgenommen hat und schon in Salzgitter sein Debüt nach fünfmonatiger Verletzungspause gab. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Yannick Löhmer, welcher sich letzte Woche beim Spiel in Chemnitz eine muskuläre Verletzung zugezogen hatte und schon in Salzgitter passen musste. Fraglich auch, ob Florian Richter wieder berufsbedingt passen muss. Definitiv weiter fehlen werden Christian Laszig und Jordan Klotz.



Die Partie in Salzgitter wurde indes intern ausgewertet und wird für das Rückspiel am Samstag kein Thema mehr sein. Die Wölfe freuen sich auf das Endspiel am Samstag und entsprechend positiv ist die Stimmung, wie auch Trainer Sven Schröder zu berichten weiß: „Wir freuen uns wirklich auf dieses Spiel in unserem Stadion und mit unseren Fans im Rücken, denn mit einem Sieg können wir vor dem letzten Spieltag schon das Finale buchen. Was die Jungs hier Woche für Woche abliefern, ist die Belohnung für die harte Arbeit unter der Woche und einer ganzen Saison. Das Spiel in Salzgitter spielt für uns daher auch keine Rolle in der Vorbereitung auf Samstag, denn, wie auch in allen anderen Spielen, werden wir nur auf uns schauen. Unser einziges Ziel wird sein, unsere Leistung mit der höchsten Qualität abzurufen, um am Ende als sportlicher Sieger vom Eis zu gehen.“