14.03.2019  Hamburg als Vorbereitung aufs Finale

Die Schönheider Wölfe haben schon vorzeitig das Final-Ticket um die Meisterschaft der Regionalliga Nord/Ost in der Tasche und können daher das letzte Gruppenspiel in der Verzahnungsrunde relativ entspannt angehen. So wird die Partie am Sonntag, dem 17.03.19, um 18:30 Uhr beim Hamburger SV von Wölfe-Coach Sven Schröder vor allem zur Vorbereitung auf das Finale genutzt, wo noch bestimmte taktische und spielerische Elemente ausprobiert werden können.


Foto: Schönheider Wölfe/Gläß

Nach den beiden aufreibenden Partien gegen Salzgitter haben die Wölfe bis Donnerstag trainingsfrei bekommen, auch, um den angeschlagenen Spielern etwas mehr Regenerationszeit zu geben, sollen doch bis spätestens zum ersten Finalspiel möglichst alle Akteure wieder einsatzbereit sein. So wird der Coach auch in Hamburg verletzungsbedingt nicht auf Christian Laszig, Jordan Klotz, Christian Freitag, Robert Horst und Yannick Löhmer zurückgreifen können.

Gegen den HSV behielten die Erzgebirger Mitte Februar beim Hinspiel im Wolfsbau klar mit 11:0 die Oberhand. Auch wenn es eigentlich um nichts mehr geht und die Personalsituation momentan alles andere als rosig ist, wird von den Wölfen auch am Sonntag ein Sieg angepeilt.

Ähnlich sieht es auch Wölfe-Coach Sven Schröder vor dem Hamburg-Trip am Sonntag: „Wir fahren nach Hamburg und werden dieses Spiel wie jedes andere Spiel angehen. Für das Finale ist es wichtig, dass wir im Rhythmus bleiben. Von daher werden wir von der Ausrichtung her nicht wirklich viel ändern.“