06.10.2019  Schönheider Wölfe mit personellen Veränderungen

Kurz nach dem Meisterschaftsstart in der Regionalliga Ost gibt es auf Seiten der Schönheider Wölfe personelle Veränderungen im Kader. Auf eigenem Wunsch wird Jannik-Noah Grätke die Schönheider Wölfe verlassen. Persönliche und berufliche Gründe waren für seine Entscheidung ausschlaggebend. Für ihn begrüßen die Wölfe einen Heimkehrer, denn Lukas Lenk folgt seinem Bruder und kehrt zurück in die Heimat.

Jannik-Noah Grätke kam in der Saison 2017/2018 zu den Wölfen nach Schönheide und brachte es auf insgesamt 28 Einsätze, in denen ihm 20 Tore und 25 Vorlagen gelangen. Sportlich bedauern die Schönheider Verantwortlichen natürlich die Entscheidung des 22-jährigen Stürmers, müssen und werden diese aber akzeptieren. Die Wölfe bedanken sich bei Jannik-Noah für sein Engagement und seine Leistungen in Schönheide und wünschen ihm alles erdenklich Gute für die Zukunft.


Foto: Gläß/Schönheider Wölfe
Was unseren Neuzugang betrifft, hatte Lukas Lenk ursprünglich andere Pläne. Doch da der geplante Transfer zu einem Bayernligisten letztendlich nicht zustande kam, entschied sich der 22-Jährige seinem Bruder André zu folgen und kehrt somit ebenfalls zu seinem Heimatverein zurück. Denn für Lukas hat alles im Schönheider Wolfsbau begonnen, bevor sein Weg über die SG Schönheide/Crimmitschau zunächst nach Weißwasser und Dresden führte, wo er bis 2014 in der Schüler- und Jugendbundesliga spielte. Es folgte eine Saison beim EV Regensburg in der DNL, ehe er zur Saison 2015/2016 zu den Höchstadt Alligators wechselte, für welche er noch in der letzten Spielzeit aktiv war und insgesamt 146 Spiele in der Bayern- und Oberliga bestritt. Als damals 14-Jähriger Schönheide verlassen, kehrt er nun mehr nach acht Jahren wieder zu seinem Heimatverein zurück und wird mit der Nummer 10 für die Wölfe auf Torejagd gehen.

Herzlich Willkommen zuhause und im Wolfsrudel!