30.10.2019  Schönheider Wölfe erwarten Samstag FASS Berlin
In der letzten Saison war die Partie Schönheider Wölfe gegen FASS Berlin das Spitzenspiel schlechthin in der Regionalliga Ost. Nur den Akademikern gelang es während der gesamten Spielzeit, den Wölfen die einzige Niederlage auf dem Eis zuzufügen. Am Samstag, dem 02.11.19, um 17:00 Uhr treffen sich beide Mannschaften nun im Wolfsbau wieder und die Favoritenrolle hat sich aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs inzwischen etwas geändert.



Denn nimmt man die aktuelle Tabelle zur Hand, kommt am Samstag der Tabellenführer ins schöne Erzgebirge. Von den bisherigen sieben Partien haben die Akademiker sechs zum Teil sehr deutliche Siege eingefahren und mussten sich lediglich am ersten Spieltag dem ECC Preussen knapp geschlagen geben. Überraschend sind die guten Leistungen der FÄSSER nicht, denn mit dem eingespielten Grundgerüst der letztjährigen Mannschaft und den guten Neuverpflichtungen von Rückkehrer Julian van Lijden und den Ex-Erfurtern Hannes Ulitschka und Tom Fiedler hat Headcoach Oliver Miethke ein starkes Team beisammen, welches bei der Vergabe des diesjährigen Meistertitels ein ernstes Wort mitsprechen wird.

Ganz so rund wie bei den Akademikern läuft es bei den Wölfen nicht. Insgesamt sieben Minuspunkte aus fünf Spielen zeigen auf, dass das Team von Trainer Sven Schröder noch lange nicht da ist, wo es letzte Saison war. Vor allem die Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit sind nach dem Meister-Double etwas verloren gegangen, was aber irgendwie auch ganz normal ist. „So eine Saison wie die letzte lässt sich nicht so einfach wiederholen oder aus dem Ärmel schütteln. Es war von vornherein klar, dass es eine eher schwierige Saison für die Wölfe werden wird, zumal mit den Preussen und Eisbären Juniors gute Mannschaften hinzugekommen sind und alle anderen Gegner viel motivierter gegen den amtierenden Meister auftreten. Dessen muss sich Jeder bewusst sein.“, so Pressesprecher Markus Gläß.

Und das erwartet Wölfe-Coach Sven Schröder vom nächsten Gegner und von seinem Team: „Ich erwarte FASS Berlin dieses Jahr etwas strukturierter und abgezockter als noch in der letzten Saison. Sie haben sich punktuell sehr gut verstärkt und ihre Ergebnisse zeigen, dass das Team von Oli funktioniert. Wir hingegen suchen noch etwas nach unserem Spiel. Wir müssen in den entscheidenden Situationen in der Defensive und Offensive wieder bissiger werden. Dass meine Mannschaft es kann, hat sie in jedem Spiel gezeigt, aber wir hatten auch in jedem Spiel immer ein Manko dabei. Einmal war es das Defensivverhalten, dann nicht zwingend genug und obendrein kommt die unzureichende Chancenverwertung. Wir müssen konsequenter werden, denn nur dann werden wir auch wieder erfolgreicher sein.“