05.01.2020  Wölfe starten mit Auswärtssieg ins neue Jahr

Die Schönheider Wölfe sind am Sonntag ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und mit einem am Ende deutlichen 7:1 (2:1, 2:0, 3:0)-Auswärtssieg bei den Berlin Blues erfolgreich ins neue Jahr 2020 gestartet. Mit dem bereits achten Sieg in Folge holte sich das Team von Trainer Sven Schröder nach nur 24 Stunden auch die Tabellenführung in der Regionalliga Ost vom ECC Preussen Berlin zurück.


Fotos: Schönheider Wölfe

Nach den beiden vorherigen klaren Niederlagen (3:11, 1:12) gegen die Wölfe in dieser Saison, hatten sich die Berlin Blues für das letzte Aufeinandertreffen mit dem amtierenden Meister in der heimischen Eissporthalle P09 viel vorgenommen und konnten die Partie in den Anfangsminuten ausgeglichen gestalten. Die spielbestimmenden Wölfe brauchten hingegen einige Zeit, um auf Temperatur zu kommen, gingen aber dann in der achten Minute durch Kevin Piehler mit 1:0 in Führung. Doch die „Blauen“ hatten schnell eine Antwort parat und trafen per Konter durch ihren japanischen Neuzugang Masato Kitayama keine vier Minuten später zum 1:1-Ausgleich. Gut drei Minuten vor der ersten Pause durften aber die Wölfe wieder jubeln, als Lukas Lenk seine Farben wieder mit 2:1 in Front brachte.

Die Hausherren wehrten sich auch im Mittelabschnitt nach Kräften, überstanden sogar eine doppelte Unterzahl unbeschadet und hatten durchaus gute Chancen für einen nochmaligen Ausgleich. Doch auch die Wölfe-Abwehr stand gut und sollte bis zum Spielende keinen weiteren Gegentreffer zulassen. Viel mehr zeigten sich die Erzgebirger abgezockter und ließen erst durch Kevin Piehler das 3:1 (32.) und fünf Minuten später durch Vincent Wolf das 4:1 folgen. Gleichzeitig auch der Spielstand nach vierzig Minuten im P09.



Nach 33 Sekunden im Schlussdrittel war dann endgültig der Deckel auf dieser Partie, als Vincent Wolf auf 5:1 erhöhte. Bis zur Schlusssirene ließen die Wölfe dann auch nicht mehr viel anbrennen. Nachdem in der 47. Minute zunächst Backup-Goalie Oliver Granert zu seinen ersten Spielminuten in dieser Saison kam, trafen im weiteren Spielverlauf noch Martin Trapl (52.) und Florian Heinz (54.) zum letztendlich ungefährdeten 7:1-Endstand.