02.02.2020  Schönheider Wölfe gewinnen in Niesky

Unterstützt von rund 100 mitgereisten Fans haben die Schönheider Wölfe am Samstagabend ihr Auswärtsspiel beim ELV Tornado Niesky souverän mit 5:1 (2:0, 1:0, 2:1) gewonnen und bleiben somit weiter im Rennen um den ersten Tabellenplatz in der Regionalliga Ost. Beim 13. Erfolg in Serie erwies sich Wölfestürmer Kevin Piehler mit vier Toren und der Vorlage zum Treffer von Christian Freitag zum Matchwinner.


Fotos: Schönheider Wölfe/Fanblock Schönheider Wölfe

Schon unter der Woche beim Training musste Wölfe-Coach Sven Schröder krankheits- und verletzungsbedingt auf einige Akteure verzichten und die Lage wurde auch am Spieltag nicht besser, wonach mit Niko Stark, Christoph Rogenz, Vincent Wolf und Petr Kukla gleich vier Leistungsträger in Niesky passen mussten. Lichtblicke gab es aber auch, denn Christian Laszig und Robert Horst gaben nach wochenlangen Verletzungen ihr Comeback und auch Top-Torschütze Florian Heinz kehrte wieder ins Team zurück.



Auch motiviert durch die vielen mitgereisten Fans fanden die Wölfe im Nieskyer Waldstadion gut in die Partie und gingen bereits in der fünften Spielminute durch Kevin Piehler mit 1:0 in Führung. Gut fünf Minuten später folgte der zweite Streich vom Stürmer mit der Nummer 94, als er in Überzahl und nach Vorarbeit von Jan Gruß auf 2:0 (10.) erhöhte, gleichzeitig der Spielstand nach dem ersten Drittel.

Der Mittelabschnitt gestaltete sich dann insgesamt ausgeglichener, wenngleich die Wölfe einen Blitzstart hinlegten uns nur 48 Sekunden nach Wiederbeginn durch Christian Freitag das 3:0 folgen ließen. Vor allem in Überzahl hatten sowohl Niesky als auch Schönheide noch Chancen für weitere Tore, doch ließen Robert Handrick im Tornado-Kasten und Oliver Fengler im Wölfe-Gehäuse bis zur zweiten Pause keine Treffer mehr zu.



Das Schlussdrittel eröffneten die Wölfe in Überzahl und legten auch sofort nach, als Kevin Piehler mit seinem dritten Treffer und dem 4:0 seine Farben klar auf die Siegerstraße brachte. Das Team von Coach Sven Schröder spielte danach clever die Zeit von der Uhr, musste aber in der in der 55. Minute den Ehrentreffer der Hausherren durch Marius Stöber hinnehmen. Mehr ließ die Wölfe-Verteidigung aber nicht zu und der Schlusspunkt blieb dem Matchwinner Kevin Piehler vorbehalten, welcher mit seinem vierten Treffer den 5:1-Endstand herstellte.