29.09.2021  Wölfe starten gegen Niesky in die Meisterschaft

Gut sechseinhalb Wochen Vorbereitungszeit, inklusive vier Testspiele, liegen hinter den Schönheider Wölfen, wonach das Team von Coach Sven Schröder dem Meisterschaftsstart in der Regionalliga Ost 2021/2022 entgegenfiebert. Am kommenden Samstag, dem 02.10.21 hat das Warten endlich ein Ende, denn um 17:00 Uhr fällt der erste Meisterschaftspuck im Schönheider Wolfsbau gegen die Tornados vom ELV Niesky.



Gleich zum Auftakt also ein echter Kracher, denn Wölfe und Tornados lieferten sich in den vergangenen Jahren immer wieder packende Duelle. Unvergessen dabei die Finalserie 2017/2018, wo die Lausitzer nach zwei engen Partien den Meistertitel ausgerechnet in Schönheide feiern konnten. In den darauffolgenden zwei Spielzeiten sicherten sich jedoch die Wölfe die Meisterschaft, während Niesky in der Saison 2019/2020 zumindest die Pokalrunde gewann.

Schon im Sommer vergangenen Jahres stand dann ein größerer Umbruch bei den Tornados an. Einige verdiente Spieler hingen alters- oder berufsbedingt die Schlittschuhe an den Nagel, ein paar Spieler wechselten den Verein und neue Spieler kamen hinzu. Der Trainer ist geblieben und so geht Coach Jens “Theo“ Schwabe in dieser Spielzeit mit aktuell drei Torhütern, acht Verteidigern und zehn Stürmern und einer gesunden Mischung von jungen und erfahrenen Spielern an den Start. Besonders drei Akteure dürften auch den Wölfe-Fans bestens bekannt sein, denn mit Leon Marko, Christoph Rogenz und Jannik-Noah Grätke stehen gleich drei ehemalige Meister-Wölfe aus der Saison 2018/2019 inzwischen für Niesky auf dem Eis.


Ein besonderes Spiel wird es natürlich auch für einen unserer Neuzugänge. Philip Riedel, im Sommer von Niesky nach Schönheide gewechselt, trifft also gleich zum Meisterschaftsauftakt auf sein ehemaliges Team und damit auch auf seinen jüngeren Bruder Loris.

Philip, freust Du dich auf Samstag?

„Ja, auf jeden Fall freue ich mich. Endlich geht die Saison wieder los und wir können unseren Sport im Wettkampf-Modus betreiben. Dass es natürlich zum ersten Spiel direkt gegen meinen alten Verein geht, fand ich am Anfang sehr amüsant, da ich dachte, das kommt erst später im Verlauf der Saison.“

Wie bereitet man sich auf so ein Spiel vor und wie emotional ist das für dich alles?

„Im Großen und Ganzen ist es ein Spiel wie jedes andere. Klar hat man das irgendwie im Kopf, dass es gegen seine alten Jungs ist, aber ich freue mich mehr darauf die Jungs wiederzusehen und dass es ein allgemein schönes Spiel wird.“


Dein Wunsch/Tipp für Samstag?


„HaHa… schwierig zu sagen, da es das erste Spiel der Saison ist. Aber natürlich hoffe ich, dass wir gewinnen. Mein Tipp, 5:2 für Schönheide“


Im Vergleich zum letzten Testspiel gegen Amberg kann Wölfe-Coach Sven Schröder erfreulicherweise wieder mit einem breiteren Kader planen, denn Kilian Glück, Christian Freitag und Franz Berger kehren ins Team zurück. Allerdings werden am Samstag gegen Niesky mit Richard Zerbst und Yannick Löhmer noch zwei Stammkräfte fehlen.

Zufrieden mit dem letzten Auftritt seines Teams gegen Amberg freut sich nun auch Wölfe-Coach Sven Schröder auf das erste Meisterschaftsspiel und gibt folgende Marschroute gegen die Tornados aus: „Wir wollen natürlich alles dafür tun, dass unser Start in die Saison erfolgreich verläuft. Dazu sollten wir uns weiter an unsere Basics halten, unser Spiel noch mehr vereinfachen und geradliniger werden. Der letzte erfolgreiche Test war ein Schritt in die Richtung, wie wir diese Saison spielen wollen und das müssen wir nun von Woche zu Woche immer mehr automatisieren.“


Es ist also alles angerichtet und die Schönheider Wölfe würden sich natürlich über eine entsprechend große und stimmungsvolle Kulisse zum Meisterschaftsstart freuen. Egal ob Wölfe- oder Tornadofan, jeder Zuschauer ist herzlich willkommen!

Damit alle Besucher so uneingeschränkt wie möglich in den Genuss unserer Heimspiele in dieser Saison kommen können, gilt es bitte folgende Hinweise und Regularien zu beachten. Es wird auf die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) in der Fassung vom 24.08.2021 - Gültig ab 26.08.2021 Bezug genommen.

Bei einer aktuellen 7-Tage-Inzidenz von über 35 wird der Einlass am Samstag nach dem 3G-Prinzip geregelt:


- Geimpft -> Nachweis durch Vorlage des Impfausweises oder einer Impfbescheinigung (analog oder digital)


- Genesen -> Nachweis über die Genesung, die mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt (analog oder digital)


- Getestet -> Nachweis über negativen Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden oder negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.


Generell dürfen nur Personen ohne COVID-19-Verdacht das Kunsteisstadion Schönheide bzw. Angebote, Trainings und Sportveranstaltungen besuchen bzw. nutzen. Im Eingangsbereich und im Wolfsbau selbst müssen alle Besucher einen medizinischen Mund- & Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) tragen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Das Sicherheitspersonal wird vor Ort stichprobenartig auf die Abstandsregelung hinweisen. Zudem ist für die Zulassung zum Spielbetrieb für den Verein die Kontaktnachverfolgung verpflichtend. Bitte ladet Euch dazu die Luca App auf Euer Handy, da es im Sinne der Kontaktnachverfolgung am Spieltag einen Check-In über einen QR-Code geben wird. Alternativ müssen am Einlass entsprechende Coupons ausgefüllt werden.


Viel Dank für Euer Verständnis! Wir freuen uns auf Euch!


WIR für EUCH - IHR für UNS!