24.10.2021  Wölfe auch gegen die Eisbären Juniors erfolgreich
Nach dem gestrigen Sieg gegen FASS Berlin standen die Schönheider Wölfe nur 21 Stunden später erneut in der Hauptstadt auf dem Eis. War es am Vorabend im Wedding noch eine enge Begegnung, spielte das Team von Coach Sven Schröder am Sonntagnachmittag im Wellblechpalast gegen die Eisbären Juniors Berlin seine Favoritenrolle um einiges deutlicher aus und gewann durch Tore von Philip Riedel, Tomas Rubes (2), Petr Kukla (2), Florian Heinz, Yannek Seidel und Vincent Wolf diese Partie souverän mit 8:1 (2:1, 4:0, 2:0).


Fotos: Schönheider Wölfe e.V.

Dabei brauchten die Erzgebirger zunächst ein paar Minuten, um richtig in Tritt zu kommen, hingegen die Eisbären Juniors den besseren Start erwischten und in der siebten Minute durch Dominik Sala mit 1:0 in Führung gingen. Nach und nach übernahmen aber dann die Wölfe das Zepter und drehten noch vor der ersten Pause die Partie durch die beiden Treffer von Philip Riedel (10.) und Tomas Rubes (17.) zur eigenen 2:1-Führung.

Im Mittelabschnitt lief dann der Puck gut durch die Schönheider Reihen und die Wölfe zeigten sich auch sehr effektiv vorm dem gegnerischen Gehäuse. Tomas Rubes (29.), Petr Kukla (36./38.) und Florian Heinz (39.) schossen bis zum zweiten Pausentee ein deutliche 6:1-Führung heraus.



Mit Beginn des Schlussdrittels wechselten dann beide Mannschaften ihre Torhüter. Auf Berliner Seite kam Philipp Lücke für Lucas Hofmann und bei den Wölfen durfte Nico Stark das Doppel-Auswärts-Wochenende früher beenden. Für ihn ging Oliver Fengler zwischen die Pfosten. Am Spielgeschehen änderte sich indes nicht viel, wenngleich die Partie nun etwas ruhiger verlief. Die Wölfe hatten das Spiel gut im Griff und trafen jeweils in Überzahl und durch Tore von Yannek Seidel (50.) und Vincent Wolf (58.) zum überzeugenden 8:1-Endstand, wonach die Wölfe mit zwei Siegen und fünf Punkten im Gepäck erfolgreich die Heimreise ins Erzgebirge antreten.