13.02.2022  Wölfe mit Arbeitssieg gegen Eisbären Juniors

Nach zuletzt zwei deutlichen Erfolgen gegen die Eisbären Juniors Berlin war die heutige dritte Begegnung gegen die Hauptstädter in dieser Regionalliga Ost-Saison schon eine sehr enge Angelegenheit. Nach zwischenzeitlichen 0:2- und 2:3-Rückständen konnten die Schönheider Wölfe aufgrund eines starken Schlussdrittels die Partie im Sportforum Hohenschönhausen aber noch drehen und durch die Treffer von Tomas Rubes, Kevin Piehler, Vincent Wolf, Roy Hähnlein und Richard Zerbst mit 5:3 (0:1, 1:1, 4:1) gewinnen.


Foto: Schönheider Wölfe e.V.

Es war das im Vorfeld erwartet schwere Spiel gegen die Eisbären Juniors, da das Team von Coach Sven Schröder auch alles andere als in Bestbesetzung antreten konnte. Durch die Ausfälle von Patrick Wandeler, Jan Gruß, Yannek Seidel, Florian Heinz, Eric Engert und Philip Riedel hatten die Erzgebirger erneut wieder nur 13 Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung, hingegen die ebenfalls von Ausfällen betroffenen Berliner wenigstens noch einen 16+2-Kader aufbieten konnten. In einer insgesamt fairen Begegnung zeigten sich die Juniors von Beginn an motiviert und bescherten Wölfe-Goalie Niko Stark schon im ersten Drittel einen arbeitsreichen Abend. In der 10. Minute musste er sich aber das erste Mal geschlagen geben, als die Hausherren in Überzahl und durch Justin Ludwig-Herbst die 1:0-Führung erzielten. Die Wölfe fanden durch die Reihenumstellungen ihrerseits sehr schwer ins Spiel und blieben vor dem gegnerischen Gehäuse noch zu harmlos, weshalb es bis zur ersten Pause bei der knappen Führung für die Eisbären Juniors blieb.

Gut vier Minuten im Mittelabschnitt waren gespielt, da erhöhte erneut Justin Ludwig-Herbst auf 2:0 für die Berliner, anscheinend der Weckruf für die Schönheider, welche sich dann nur zwei Minuten später durch Tomas Rubes und mit dem 2:1 das erste Mal auf die Anzeigetafel brachten. Der Druck der Wölfe wurde jetzt immer größer und bis zum zweiten Pausentee lag auch mehrfach der Ausgleich in der Luft, doch noch konnten die Gastgeber ihren knappen Vorsprung verteidigen.

Keine zwei Minuten waren dann im Schlussdrittel gespielt, als Kevin Piehler zum längst verdienten 2:2 ausgleichen konnte, doch die Freude währte nur 23 Sekunden, denn quasi im Gegenzug holten sich die Eisbären Juniors durch den Treffer von Yannick D’Arino die Führung zurück. Es sollte der letzte Jubel für die Hauptstädter bleiben, denn in der Folge zogen die Wölfe das Geschehen auf ihre Seite und bliesen zur Aufholjagd. In der 47. Spielminute traf zunächst Vincent Wolf zum 3:3-Ausgleich, ehe Roy Hähnlein in der 54. Minute die Partie gänzlich drehte und die Wölfe erstmals mit 4:3 in Führung brachte. Die endgültige Entscheidung fiel dann nur gut zwei Minuten später, als Richard Zerbst den am Ende verdienten 5:3-Auswärtssieg sicherstellte.