13.02.2022  Wölfe mit Derbysieg an die Tabellenspitze

Die Schönheider Wölfe haben das heutige Derby vor über 500 Zuschauern, darunter gut 150 Wölfefans vor und im Stadion am Küchwald, gegen die Chemnitz Crashers überzeugend mit 6:2 (1:0, 3:1, 2:1) gewonnen und sich mit diesem Erfolg an die Tabellenspitze der Regionalliga Ost gesetzt. In einem emotionsgeladenen zweiten Saisonderby hatte das Team von Coach Sven Schröder über weite Strecken das Spiel im Griff und gehen durch die Treffer von Robert Horst, Tomas Rubes, Yannick Löhmer, Richard Zerbst, Petr Kukla und Kevin Piehler als verdiente Sieger vom Eis.

Fotos: Markus Gläß - Schönheider Wölfe e.V.

Schon vor dem Spielbeginn merkte man den Wölfen an, dass sie bereit zur Revanche für die Heimniederlage von vor zwei Wochen gegen selbigen Gegner waren. Die Erzgebirger bestimmten vom Eröffnungsbully weg das Geschehen und belohnten sich in der sechsten Minute und dem Tor von Robert Horst für ihre Bemühungen. Chemnitz hatte im ersten Drittel kaum nennenswerte Torchancen, während die Wölfe gut und gerne hätten noch weitere Treffer erzielen können, scheiterten aber zunächst noch am Pfosten oder an Crashers-Keeper Kevin Kopp.



Im zweiten Abschnitt nahm das Derby dann richtig Fahrt auf. Erst gelang den Schönheidern in Überzahl durch Tomas Rubes das 2:0 (28.), ehe Chemnitz nur knapp drei Minuten später der Anschlusstreffer durch Leon Radant gelang. Doch die Wölfe zeigten sich unbeeindruckt und schlugen in der 34. Minute und erneut in Überzahl durch Yannick Löhmer mit dem 3:1 zurück. Keine drei Minuten später traf Richard Zerbst gar zum 4:1 für die Gäste, gleichzeitig der Spielstand zur zweiten Pause.



Ein Doppelschlag von Petr Kukla (47.) und Kevin Piehler (48.) innerhalb von 36 Sekunden sorgte dann im Schlussdrittel schnell für klare Verhältnisse und die Vorentscheidung. Chemnitz gelang lediglich noch das 2:6 durch Viktor Braun in Überzahl, währenddessen die Wölfe die Partie nun clever von der Uhr spielten und sich am Ende den verdienten Derbysieg holten.



Am kommenden Wochenende steigt dann das mit Spannung erwartete Gipfeltreffen in der Regionalliga Ost, wenn die Schönheider Wölfe am Samstag, dem 19.02.22, um 17:00 Uhr die zweitplatzierten Akademiker vom FASS Berlin im heimischen Wolfsbau zum „heißen Tanz“ bitten.