06.03.2022  Wölfe mit Sieg gegen Dresden wieder Tabellenführer
1. Shutout – 100. Saisontor – Sponsorenvertrag verlängert

Die Schönheider Wölfe haben am Sonntagabend vor knapp 300 Zuschauern im Wolfsbau einen souveränen 8:0 (0:0, 5:0, 3:0)-Heimsieg über die Dresdner Eislöwen Juniors eingefahren und sich mit diesem Erfolg die Tabellenführung in der Regionalliga Ost zurückerobert. Zudem durfte Wölfe-Goalie Niko Stark seinen ersten Shutout in dieser Spielzeit feiern und Tomas Rubes erzielte mit seinem Treffer zum 8:0 das 100. Saisontor für die Erzgebirger. Dem nicht genug, gab es zudem eine weitere sehr erfreuliche Nachricht, denn kurz vor dem Spiel verlängerten die Erzgebirgssparkasse und der Schönheider Wölfe e.V. ihre erfolgreiche Zusammenarbeit und unterzeichneten einen neuen Sponsorenvertrag.

Der aus Schönheider Sicht sehr erfolgreiche Abend begann eigentlich schon vor der Partie zwischen Schönheide und Dresden, als die Erzgebirgsparkasse, vertreten durch Frau Wabnitz (Regionales Engagement & Nutzenstiftung) und Herrn Schmied (Pressesprecher & Bereichsleiter Unternehmenskommunikation) und der Vereinsvorsitzende des Schönheider Wölfe e.V. Herr Münch die mittlerweile seit vielen Jahren andauernde erfolgreiche Partnerschaft verlängerten und einen neuen Sponsorenvertrag unterzeichneten. Damit bleibt die Erzgebirgssparkasse weiter ein wichtiger Hauptsponsor bei den Wölfen. Die Schönheider Wölfe bedanken sich recht herzlich bei der Erzgebirgssparkasse für das entgegengebrachte Vertrauen und die jahrelange Unterstützung des Schönheider Eishockeysports und wissen dieses Engagement auch gerade in den aktuell schwierigen Zeiten sehr zu schätzen. Vielen herzlichen Dank!


Fotos: Markus Gläß (v.l. Herr Schmied, Frau Wabnitz (beide Erzgebirgssparkasse), Herr Münch (Schönheider Wölfe)

Im Anschluss folgte der sportliche Teil des Abends, welcher gerade im ersten Drittel noch ziemlich zerfahren wirkte. Wie zu erwarten, hatten die Hausherren zwar die größeren Spielanteile, doch blieb in den ersten zwanzig Minuten noch vieles Stückwerk, wonach ein nüchternes 0:0 zur ersten Pause auf der Anzeigetafel stand.



Mit zunehmender Spielzeit kamen aber die Wölfe immer besser in Tritt und so schien das 1:0 durch Philip Riedel in der 27. Minute wie der berühmte „Brustlöser“, denn in der Folge ließen die Schönheider Puck und Gegner laufen und erhöhten sukzessive den Spielstand bis zum zweiten Pausentee durch die Tore von Kevin Piehler (28./33.), Yannek Seidel (30.) und Vincent Wolf (39.) auf 5:0.

Mit der deutlichen Führung im Rücken ließen die Wölfe auch im Schlussabschnitt nichts mehr anbrennen und auch die tapfer kämpfenden Dresdnern kaum zu nennenswerten Chancen kommen. Stattdessen legte das Team von Coach Sven Schröder noch drei weitere eigene Treffer durch Petr Kukla (46.), Vincent Wolf (51.) und Tomas Rubes (53.) nach und gewinnt am Ende die Partie auch in der Höhe verdient mit 8:0.