26.10.2022  Derby-Zeit am Samstag im Wolfsbau

Schönheider Wölfe empfangen Chemnitz Crashers

Am kommenden Samstag, dem 29.10.22 wird es heiß im Wolfsbau, denn ab 17:00 Uhr empfangen die Schönheider Wölfe die Chemnitz Crashers zum ersten Derby der Regionalliga Ost-Saison 2022/2023. Tickets für das mit Spannung erwartete Heim-Derby gibt es ab sofort im online unter https://schoenheiderwoelfe.vbotickets.com/events.



Nach vier Wochen Meisterschaftsspielbetrieb konnten sich bislang drei Mannschaften etwas vom restlichen Teilnehmerfeld in der Regionalliga Ost absetzen. Neben FASS Berlin und den Schönheider Wölfen, welche beide nach vier Partien noch ohne Punktverlust sind, gesellen sich auch die Chemnitz Crashers hinzu, welche nach fünf Spielen zwar punktgleich sind, aber mit dem 1:3 gegen die Akademiker schon eine Niederlage zu Buche stehen haben.

Mit den Crashers wartet also am Samstag ein Top3-Team auf die Wölfe, welche sich im Sommer ungewohnt offensiv meldeten und die Meisterschaft als Saisonziel ausgerufen haben. Von ganz ungefähr kommen diese Ambitionen nicht, denn die Chemnitzer schafften es in den vergangenen Jahren immer unter die besten vier Mannschaften in der Liga. Im Kader gab es im Vergleich zur letzten Spielzeit doch einige Veränderungen. So haben mit Charly Rudolph, Eddy Lysk (Tornado Niesky), Charly Strobelt, Viktor Braun, Toms Prokopovics (Pinguine Königsbrunn) und Neu-Wolf Moritz Gottsmann sechs Spieler den Verein verlassen und Jiri Charousek wechselte vom Eis hinter die Bande und ist nun hauptverantwortlicher Trainer der Regionalliga-Mannschaft. Für den letztjährigen Topscorer Toms Prokopovics verpflichteten die Crashers den Kanadier Guillaume Vachon vom ESC Dresden 1b, welcher neben Sebastian Kneuse und Patrick Fritz aktuell zu den auffälligsten Akteuren im Chemnitzer Team gehört.

In der vergangenen Saison trafen Wölfe und Crashers in insgesamt vier Spielen aufeinander, wovon die Schönheider drei Mal das Eis als Sieger verließen. Lediglich eine Niederlage nach Verlängerung gab es für die Mannschaft von Coach Sven Schröder, welche es allerdings beim ersten Saison-Derby im Wolfsbau setzte. Von einem schlechten Omen möchte allerdings der Wölfe-Coach nichts wissen und äußert sich wie folgt zum bevorstehenden Spiel am Samstag: „Wir treffen auf einen Gegner, der mit jungen hungrigen Spielern gespickt ist und der seine Qualitäten auf den Torhüter-Positionen hat, wovon auch das Chemnitzer Spiel lebt. Wir müssen uns in unserer Spielanlage ohne Puck weiter steigern und benötigen mehr Bewegung und Arbeit in der Defensive und Offensive. Außerdem erwarte ich, dass wir unsere Emotionen im Griff haben und aus den unnötigen Fehlern der letzten Spiele gelernt haben.“