25.03.2012  Wölfe ziehen ins Pokalfinale ein

Der EHV Schönheide 09 ist am Sonntag quasi per Fotofinish doch noch ins Finale um den Oberliga-Ost-Pokal eingezogen. Vor knapp 400 begeisterten Zuschauern im Wolfsbau besiegte der EHV 09 die Akademiker vom FASS Berlin mit 5:3 (1:2, 1:1, 3:0) und fingen die Hauptstädter aufgrund der besseren Tordifferenz noch auf der Zielgeraden ab. Im Pokalfinale, welches in Hin- und Rückspiel ausgetragen wird, treffen die Wölfe auf die Black Dragons Erfurt. Das erste Finalspiel findet bereits am kommenden Freitag, dem 30.03.12, um 19:30 Uhr im Schönheider Wolfsbau statt. Das Rückspiel steigt dann am Sonntag, dem 01.04.12, um 17:00 Uhr im Erfurter Eissportzentrum.

 

Die Ausgangslage vor dem Spiel am Sonntag war klar. Da sowohl FASS Berlin sein Heimspiel am Freitag gegen Crimmitschau mit 13:0 gewonnen hatte und sich auch die Wölfe am Samstag beim 17:1 (5:1, 6:0, 6:0)-Auswärtssieg gegen den Schlittschuh-Club Berlin keine Blöße gaben, stand im Schönheider Wolfsbau ein echtes Endspiel um den Einzug ins Pokalfinale an. Während den Berlinern schon eine knappe Niederlage für’s Finale gereicht hätte, mussten die Wölfe mit mindestens zwei Toren Vorsprung gewinnen, um am Ende die Nase vorn zu haben.

 

Die Hausherren hatten sich also viel vorgenommen, doch bereits nach 95 Sekunden der erste Schock, als die Akademiker durch Benjamin Hecker frühzeitig mit 1:0 in Führung gingen. Allerdings erholte sich der EHV 09 schnell vom Rückstand und glich in der 5. Minute durch Miroslav Jenka in Überzahl zum 1:1 aus. Die Gäste aus Berlin, nur mit neun Feldspielern angereist, taten offensiv recht wenig für’s Spiel und konzentrierten sich stattdessen darauf, in der Defensive sicher zu stehen und über Konter Nadelstiche zu setzen. Die Wölfe hatten mit dieser taktischen Ausrichtung zunächst einige Probleme, wurden früh im Spielaufbau gestört und rannten sich des Öfteren bereits an der Mittellinie fest. Die Akademiker lauerten förmlich auf Fehler der Wölfe, um, wie beim 2:1 durch Fabio Patrzek (14.), bei einem schnellen Gegenzug erfolgreich zu sein.

 

Auch im zweiten Drittel das gleiche Bild. Schönheide spielbestimmend und nun auch mit dem deutlicheren Plus an Torchancen. In der 30. Minute war es erneut EHV-Kapitän Miroslav Jenka, welcher zum verdienten 2:2-Ausgleich traf. Fortan belagerten die Wölfe regelrecht das FASS-Gehäuse, doch Berlins Goalie Christian Krüger bewies ein ums andere Mal, dass er sein Handwerk versteht. Während sich der EHV 09 am FASS-Keeper die Zähne ausbiss, stellten die Akademiker 27 Sekunden vor der zweiten Pause den Spielverlauf erneut auf den Kopf und gingen durch Patrick Czajka wieder mit 3:2 in Führung.

 

Der Spielstand vor dem letzten Drittel bedeutete, drei EHV-Tore mussten her, um den Traum vom Finaleinzug doch noch zu verwirklichen. Bis zur 48. Minute mussten sich die treuen Wölfefans jedoch gedulden, ehe der erste Treffer von Roy Hähnlein zum 3:3 gelang. Die Hausherren zogen nun das Tempo noch einmal deutlich an und drehten keine drei Minuten später die Partie gänzlich, als Christian Heumann und Mike Losch innerhalb von 35 Sekunden zur 5:3-Führung für die Wölfe trafen. Der Wolfsbau war nun ein Tollhaus, denn dieses Ergebnis hätte für den Finaleinzug gereicht und in den verbleibenden Minuten bis zur Schlusssirene hieß es, keinen Gegentreffer mehr zu kassieren. FASS Berlin riskierte 80 Sekunden vor dem Ende nochmal alles, nahm Auszeit und den Keeper für einen zusätzlichen Stürmer vom Eis. Noch 21 Sekunden standen auf der Stadionuhr, als EHV-Goalie Sebastian Modes mit einer Glanzparade den Zwei-Tore-Vorsprung fest hielt und nach der erlösenden Sirene für reichlich Jubel bei Team, Verantwortlichen und Fans sorgte.

 

Um die offizielle Endabrechnung in der Gruppe B zu verstehen, warum nun der EHV Schönheide 09 und nicht FASS Berlin oder Tornado Niesky im Pokalfinale steht, muss man schon die Mathematik und Spielordnung des DEB bemühen.

 

Dort ist in Art. 26 Folgendes geregelt:

 

Bei drei und mehr punktgleichen Mannschaften werden die Ergebnisse dieser Mannschaften gegeneinander gewertet, indem von deren Spielen eine neue Tabelle erstellt wird. Es zählt zuerst das Punkt- und dann das Torverhältnis.

 

Das Torverhältnis zählt in folgender Reihenfolge:

 

a) Subtraktionsmethode

b) nach den meist geschossenen Toren.

 

Daraus ergibt sich folgende Abschlusstabelle:

 

1. EHV Schönheide 09  17:15   +2   6 Punkte

2. FASS Berlin             15:13   +2   6 Punkte

3. Tornado Niesky        16:20   -4    6 Punkte.

 

Für das zweite Finalspiel in Erfurt organisiert der Fanclub “EHV Freaks“ einen Fanbus. Nur am Freitag zum Heimspiel gegen die Black Dragons haben die Wölfefans die Möglichkeit, am Fanshop im Wolfsbau Tickets für die Reise in die Blumenstadt zu erwerben. Abfahrt ist am Sonntag, dem 01.04.12, um 12:30 Uhr vor dem Eisstadion. Der Fahrpreis beträgt pro Person 13,00 Euro. In Abstimmung mit den Verantwortlichen des EHC Erfurt, welche am Freitag ebenfalls einen Fanbus Richtung Schönheide schicken, erhalten alle Fanbus-Mitfahrer zu den Finalspielen ermäßigten Eintritt.

 

Die für den 31.03.12 geplante Saisonabschlussfete des EHV 09 in der Sportsbar “Am Wolfsbau“ wird aufgrund der Finalteilnahme auf Gründonnerstag, dem 05.04.12 verlegt. Einlass ist ab 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Schlittschuh-Club Berlin – EHV Schönheide 09          1:17 (1:5, 0:6, 0:6)

 

Statistik:

Tore:

 

0:1 Hähnlein (Sekera, Löffler) 10:27

0:2 Jenka (Losch, Schenkel) 11:00

0:3 Jenka (Losch, Hered) 12:40

0:4 Hähnlein (Sekera) 13:00

1:4 K. Hauke (Harloff) 13:47

1:5 Losch (Jenka, Hered) 17:23

1:6 Sekera (Hähnlein, Seidl) 21:56 5-4

1:7 Hähnlein (Löffler, Sekera) 23:10

1:8 Jenka (Losch, Sekera) 30:35

1:9 Losch (Sekera, Hähnlein) 34:48 5-4

1:10 Heumann (Sekera, Seidl) 38:16

1:11 Hered (Jenka, Löffler) 39:31

1:12 Löffler (Sekera, Hähnlein) 45:35

1:13 Losch (Heumann, Jenka) 50:26

1:14 Hered (Jenka, Löffler) 53:51

1:15 Jenka (Seidl, Sekera) 56:57 5-4

1:16 Gläser (Löffler, Hered) 57:14

1:17 Hähnlein (Heumann) 58:33

 

Strafen: BSC 10 + 10 (S. Hauke) + 10 (Stodiek) + 10 (K. Hauke)   EHV 6

 

Zuschauer: 27


EHV Schönheide 09 – FASS Berlin      5:3 (1:2, 1:1, 3:0)

 

Statistik:

 

Tore:

 

0:1 Hecker 01:35

1:1 Jenka (Kukla, Seidl) 04:47 5-4

1:2 Patrzek (Scholz, Czajka) 13:20

2:2 Jenka (Kukla, Losch) 29:57

2:3 Czajka (Scholz) 39:33

3:3 Hähnlein (Seidl, Sekera) 47:53

4:3 Heumann (Sekera, Hähnlein) 50:19

5:3 Losch (Löffler, Kukla) 50:54

 

Strafen: EHV 6 + 10 (Sekera)   FASS 6

 

Zuschauer: 383