31.03.2012  EHV 09 gewinnt 1. Pokalfinale gegen Erfurt

Der EHV Schönheide 09 hat sich mit einem verdienten 6:3 (1:2, 3:1, 2:0)-Sieg im ersten Finalspiel um den Oberliga-Ost-Pokal gegen die Black Dragons Erfurt würdig von seinen Fans im Schönheider Wolfsbau aus der Eishockeysaison 2011/2012 verabschiedet und sich durch eine beherzte Mannschaftsleistung für’s Rückspiel am Sonntag in Erfurt (01.04.12, 17:00 Uhr) eine gute Ausgangsposition geschaffen. Vor knapp 600 stimmungsfreudigen Zuschauern, darunter gut 50 mitgereiste Gästefans, gingen die starken Erfurter zunächst zweimal in Führung, ehe Petr Kukla, mit insgesamt vier Treffern, Mike Losch, an allen EHV-Toren beteiligt, und Miroslav Jenka ihr Team auf die Siegerstraße brachte.

Die Partie begann ganz nach dem Geschmack der Wölfefans. 29 Sekunden waren gerade gespielt, da netzte Petr Kukla mit feinem Rückhandschuss unter die Latte zum 1:0 für den EHV 09 ein. Den frühen Rückstand beantworteten die Erfurter mit dem 1:1 durch Martin Vojcak (7.) in Überzahl und nutzten bis zur ersten Pause ein weiteres Powerplay zur 2:1-Führung durch Robert Vavroch (17.).

Auch im zweiten Abschnitt kamen zunächst die Hausherren wieder besser ins Spiel und erzielten durch Petr Kukla in der 24. Minute den 2:2-Ausgleich. Es entwickelte sich ein gutes und spannendes Spiel, was den Namen – Pokalfinale – wirklich verdient hatte. Der Funken sprang vom Eis auch auf die Fans in beiden Lagern über, welche sich während des gesamten Spiels im Wechselgesang übten und friedlich, fast schon freundschaftlich, unter Beweis stellten, “Wir sind alle Eishockeyfans“. Richtig jubeln durften aber zuerst wieder die Drachenfans, als Ex-Wolf Martin Vojcak die Black Dragons erneut mit 3:2 (34.) in Führung brachte. Die Wölfe ließen sich durch den wiederholten Rückstand nicht aus der Ruhe bringen, profitierten von drei Strafzeiten innerhalb von 49 Sekunden gegen die Gäste und schlugen jeweils in doppelter Überzahl durch Petr Kukla (36.) und Mike Losch (37.) zurück und gingen nun selbst mit 4:3 in Führung.

Für die letzten zwanzig Minuten stellte sich die Frage, welche Mannschaft die meisten Kraftreserven haben würde, denn das Tempo im Spiel wurde von der ersten Minute an hoch gehalten und die Zweikämpfe verbissen geführt. Die Wölfe wirkten einen Tick gefährlicher und bei Gegenangriffen der Black Dragons mauserte sich EHV-Goalie Sebastian Modes zu einem sicheren Rückhalt. In der 48. Minute sollte dann bereits eine kleine Vorentscheidung fallen, als Petr Kukla mit seinem vierten Treffer des Abends auf 5:3 für die Wölfe erhöhte. Den Erfurtern schien nun der Zahn gezogen. Der EHV 09 verwaltete geschickt das Ergebnis und durfte in der 58. Minute nochmals jubeln, als Miroslav Jenka, mit einem Solo durch vier Black Dragons Spieler hindurch, die kleine schwarze Scheibe sehenswert zum 6:3-Endstand im Erfurter Gehäuse versenkte.

Nun wartet am Sonntag auf den EHV Schönheide 09 sicher ein ganz heißer Tanz in der Erfurter Kartoffelhalle. Es gilt, den Drei-Tore-Vorsprung zu verteidigen, wofür sicher eine ähnlich starke Mannschaftsleistung von Nöten sein wird, wie sie die Wölfe heute eindrucksvoll abgeliefert haben. Sollte dies gelingen, könnte der EHV 09 die kleine Sensation schaffen und den Titelverteidiger vom Thron stürzen.

Statistik:

 

Tore:

 

1:0 Kukla (Jenka, Losch) 00:29

1:1 Vojcak (Nickel) 06:32 5-4

1:2 Vavroch (Marak) 16:13 5-4

2:2 Kukla (Jenka, Losch) 23:33

2:3 Vojcak (Dimitrovici) 33:49

3:3 Kukla (Jenka, Losch) 35:51 5-3

4:3 Losch (Kukla) 36:44 5-3

5:3 Kukla (Jenka, Losch) 47:49

6:3 Jenka (Müller, Losch) 57:21

 

Strafen: EHV 12 + 10 (Löffler)   EHC 12

 

Zuschauer: 555