16.09.2012  Schwenninger Wild Wings eine Nummer zu groß

Schönheide feiert trotz Niederlage Eishockeyfest

 

Die Pokalüberraschung blieb leider aus. Auch in der Höhe verdient, verlor der EHV Schönheide 09 am Sonntag seine DEB-Pokal-Premiere im heimischen Wolfsbau gegen den Zweitligisten Schwenninger Wild Wings klar mit 0:9 (0:5, 0:4, 0:0). Trotz der deutlichen Niederlage feierten knapp 900 Eishockeyfans, darunter auch gut 80 mitgereiste Wild-Wings-Anhänger, sich selbst und die Spieler auf dem Eis und sorgten so für einen tollen Pokalspielrahmen.

 

Von Beginn an entwickelte sich das Spiel nicht so, wie es sich die Wölfe eigentlich gewünscht hätten, nämlich keinen frühen Rückstand und die Null so lange wie möglich halten. Doch nach nur 34 Sekunden machten die Gäste aus Baden-Württemberg bereits ernst, als Jason Pinizzotto seine Farben mit 1:0 in Führung brachte. Nur zwei Minuten später schlug es erneut im von Sebastian Modes gehüteten EHV-Kasten ein, Peter Boon schloss einen Unterzahlkonter zum 2:0 (3.) ab. Die Wölfe hielten zwar von Beginn an dagegen und kämpften, doch die Schwenninger waren läuferisch, physisch und spieltechnisch einfach überlegen und nutzten kleinste Fehler im Stile einer Zweitliga-Spitzenmannschaft gnadenlos aus. Bis zur ersten Pause schraubten die Wild Wings das Ergebnis durch Tore von Hofbauer (13.), Wittfoth (16.) und Sleigher (20.) auf 5:0 in die Höhe.

 

Auch im weiteren Spielverlauf war der Klassenunterschied auf dem Eis deutlich zu sehen. Die Wölfe zwar stets im Rahmen ihrer Möglichkeiten bemüht, konnten sich aber gegen das Profiteam aus Schwenningen nur zwei, drei Torchancen erarbeiten, welche von Sinisa Martinovic im SERC-Gehäuse sicher entschärft wurden. Effektiver waren da schon die Gäste, welche bis zum zweiten Pausentee durch vier weitere Treffer von Forster (21.), Mangold per Penalty (29.), Pinizzotto (35.) und erneut Forster (38.) auf 9:0 davon zogen.

 

In den letzten zwanzig Minuten ließen es die Wild Wings ob der deutlichen Führung dann ruhiger angehen. EHV-Coach Norbert Pascha ließ auch Torhüter Stephan Quietzsch noch DEB-Pokal-Luft schnuppern, welcher, wie schon am Freitag gegen Chemnitz, erneut einen guten Job machte und zumindest mit dem 0:0 im Schlussdrittel ein kleines Erfolgserlebnis feiern durfte. Seinen sich tapfer schlagenden Teamkameraden war jedoch ein eigener Treffer nicht vergönnt und so stand am Ende ein hochverdienter 9:0-Erfolg für die Schwenninger Wild Wings zu Buche, welche damit problemlos ins Achtelfinale des DEB-Pokals einziehen.

 

Statistik:

 

Tore:

 

0:1 Pinizzotto (Sacher, Hacker) 00:34

0:2 Boon (Hennigar) 02:47 4-5

0:3 Hofbauer (Forster, Kimmel) 12:23

0:4 Wittfoth (Sacher, Forster) 15:16

0:5 Sleigher (Götz, Hacker) 20:00 5-4

0:6 Forster (Borzecki, Boon) 20:57 5-4

0:7 Mangold (Penalty) 28:12

0:8 Pinizzotto (Hacker, Hennigar) 34:27 5-4

0:9 Forster (Hofbauer, Wittfoth) 37:14

 

Strafen: EHV 10 + 10 (Michel)   SERC 8

 

Zuschauer: 867